30. Mai 2019, Sternwallfahrt der Seelsorgeeinheit Ulm-Basilika nach St. Franziskus an Christi Himmelfahrt

Margit Eckholt predigt bei der Sternwallfahrt an Christi Himmelfahrt

Bei der Sternwallfahrt der Seelsorgeeinheit Ulm-Basilika laufen oder radeln Pilgergruppen, begleitet von Ministranten aus ihren Kirchengemeinden, in diesem Jahr nach St. Franziskus zu einem gemeinsamen Gottesdienst der Seelsorgeeinheit.
Ein wunderbares Bild sind dann beim Gottesdienst die vielen Ministranten aus den einzelnen Gemeinden mit Ihren Fahnen. Die Pilgergruppen werden von pastoralen Mitarbeitern begleitet, die immer wieder auf dem Weg innehalten, um einen geistlichen Impuls zu geben.

In diesem Jahr steht die Sternwallfahrt unter dem Thema: „Die Sorge um das gemeinsame Haus“. Es nimmt Bezug auf das diesjährige Misereor-Hungertuch und geht zurück auf die Enzyklika „Laudato si“ von Papst Franziskus, der darin seine Sorge um unseren Planeten und die ganze Schöpfung ausdrückt. Dieses Thema hat nichts an Aktualität verloren, es legt sich besonders nahe, wenn wir an Christi Himmelfahrt in der Schöpfung Gottes unterwegs sind, singend und betend. Zur Sorge um das gemeinsame Haus gehören aber auch die brennenden Themen in der Kirche, wie die Frage der Rolle und der Gleichberechtigung der Frau in der Kirche, was gerade ganz aktuell ist.

Darum ist es ein besonderes Geschenk, dass eine Theologin an diesem Festtag die Predigt hält. Prof. Dr. Margit Eckholt stammt aus Wiblingen. Sie ist Inhaberin des Lehrstuhls für Dogmatik und Fundamentaltheologie an der Universität Osnabrück. Sie ist durch viele Lateinamerikareisen eine profunde Kennerin der Theologie von Papst Franziskus. Sie war 2017 Mitinitiatorin bei einem ökumenischen Kongress in Osnabrück „Frauen in kirchlichen Ämtern“.

Die Abgehzeiten der Pilgergruppen an den verschiedenen Kirchen entnehmen Sie bitte dem folgenden Plakat.

Dekan Ulrich Kloos