Busfahrt zur Renninger Krippe am 22. Januar 2018

Nach der Hinfahrt wurden wir als Erstes mit Kaffee und Kuchen bewirtet.

Danach stellte uns Pfarrer Franz Pitzal auf interessante und amüsante Weise die Krippendarstellungen in der Martinus-Kirche in Malmsheim vor, die er zum 38. Mal mit einem Team in drei Wochen aufbaute. Viele hundert Figuren wurden als Grundstein von einer Frau gemacht, die aus Israel stammte.

In jedem Jahr wird mit der Krippe ein aktuelles Thema aufgegriffen, dieses Jahr:

es soll zum Nachdenken und Handeln anregen. Im Mittelpunkt steht deshalb die Uhr in verschiedenen Varianten.

Am Eingang zur Kirche wird auf die vier Jahreszeiten eingegangen.

Hinter der Krippe erhebt sich eine Uhr, die uns die Tageszeit angibt. Sie ist hineingestellt in die Welt des Orients. Umgeben ist sie mit den „Lebenszeiten des Menschen: Kindheit, Jugend, Zeit des Erwachsenseins und des Alters.

Die beiden Seiten der Kirche sind unterteilt in Zeit der Hektik und Zeit der Ruhe

Viele unserer Gäste sahen die Renninger Krippe zum ersten Mal und waren überrascht, erstaunt und fasziniert, was man so alles in einer Krippe darstellen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eleonore Fröhlich

Fotos Wolfgang Stock, Eleonore und Alfons Fröhlich