Franziskus-Shop second hand 23.-25. Juli 2020

Kleiderbasar des Sozialausschusses St. Franziskus am Tannenplatz

Nach einer langen Pause darf endlich wieder ein Kleiderbasar in St. Franziskus stattfinden – natürlich unter Beachtung aller Hygiene-Vorschriften mit Mund- und Nasenschutz und stets auf Abstand bedacht.

Da die Verkaufsfläche um Räumlichkeiten der Zachäus-Gemeinde vergrößert wird, und da auch im Hof Verkaufsstände aufgebaut werden, sind breite Gassen zwischen den Kleiderständern vorgesehen. Die Helferinnen und Helfer vom Franziskus-Shop-Team hoffen auf geregelte Abläufe und einen rücksichtsvollen Umgang miteinander.

Ohne Kleiderspenden geht es nicht
Wie immer tragen die Spenden gut erhaltener Textilien am meisten zur Freude der Käuferinnen und Käufer bei. Das Shop-Team bittet um zahlreiche Kleiderspenden, Schuhe und Heimtextilien.

Warenannahme

Donnerstag, 23. Juli, von 16 Uhr bis 18 Uhr,

Freitag, 24. Juli, von 10 Uhr bis 12 Uhr.

Verkauf

Freitag, 24. Juli, von 13.30 Uhr bis 18 Uhr,

Samstag, 25. Juli, von 10 Uhr bis 12.30 Uhr.

 

Für das Shop-Team Dr. Gisela Bantle/ck

Spendenaufrufe für unsere Missionsprojekte der SE

Liebe Gemeindemitglieder,

in unserer Seelsorgeeinheit und den einzelnen Kirchengemeinden bitten wir um Spenden für unsere Missionsprojekte.

Ebenso für die Caritas Ulm “Verspertüte” und Caritas Ambrosiana “Mailand”. Egal wo Sie helfen möchten, jeder Euro kommt gut an.

Corona-Pandemie: Das Virus betrifft uns alle!

Schulschließungen, Ausgangssperre, „Lockdown“: Wir erleben derzeit, wie COVID-19 unser tägliches Leben massiv verändert. Ganze Länder stehen still; nicht nur Deutschland. Besonders hart trifft es Menschen in Ländern, die so gut wie kein funktionierendes Gesundheitssystem haben, die eh schon am Limit leben und gerade mal das besitzen, was sie auf der Haut tragen.

Hygiene ist überlebenswichtig!

Ebenso ist regelmäßiges Händewaschen ein Muss, dass durch die Minimale Sanitärinfrastruktur jedoch nicht möglich ist.

Durch fehlende Veranstaltungen, Aktionen und Kollektensammlungen mit denen wir sonst diese Projekte fördern, fallen wichtige Geldquellen weg. Und das ist fatal. Gerade jetzt in dieser Zeit der sozialen Distanzierung ist unsere Hilfe also besonders wichtig.

Helfen Sie dort, wo Hilfe notwendig ist. Vergelt’s Gott!

Mehr erfahren Sie unter dem Button “Soziales /Spenden” in der oberen Suchleiste!

19.06.- 23.07.2020: Fünfte Ausgabe 2020 Gemeindeblatt Katholische Kirche im Ulmer Süden

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

Die fünfte Ausgabe im Jahr 2020 des Gemeindeblattes (als Beilage in „Wiblingen aktuell“) der Seelsorgeeinheit Ulm-Basilika mit dem Titel „Katholische Kirche im Ulmer Süden“  können Sie wie gewohnt online auf unserer Homepage ansehen unter dem Link Gemeindeblatt.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen des Gemeindeblatts und Stöbern auf der Internetseite.

Für das Redaktions- und Homepage-Team der Seelsorgeeinheit Ulm-Basilika
Eleonore Fröhlich

Hinweise zur Feier der Gottesdienste ab 09. Mai in der Seelsorgeeinheit Ulm-Basilika

» Klicken Sie hier, um zur Gottesdienstanmeldung zu gelangen

Herz – Jesu Freitag in Donaustetten

Herz-Jesu- Freitag in Donaustetten.

In unserer Seelsorgeherz-jesu-bildeinheit feiern wir im Jahr der Barmherzigkeit jeden Freitag in der Basilika die Stunde der Barmherzigkeit. Das Ende des Barmherzigen Jahres ist ein Schlüssel für uns zum Herzen -Jesu und es bedeutet nicht das Ende der Anbetung.

Das neue Kirchenjahr beginnt mit dem Ersten Advent. Daher begehen wir immer am ersten Freitag eines Monats in der Kirche zur Heiligen Familie in Donaustetten eine heilige Messe zu Ehren des Herz-Jesu Festes.

18 Uhr ist Beichtmöglichkeit

18.30 Uhr – Heilige Messe, anschließend Stille Anbetung bis 19. 30 Uhr

 

“Gottes Herz schlägt auch für mich!”

Das Herz-Jesu  ist nicht nur ein bildreiches und historisches Bild, welches in einigen Ländern und Regionen als Herz-Jesu Fest besonders gefeiert wird. Dieses Fest hat vor allem mit dem Einzelnen zu tun. Und es hat mit unseren Gottesbildern zu tun. Dieser Gott in Jesus Christus ist so groß, dass wir ihn auch auf diese Weise, als Herz,  vorstellen dürfen.

Ein Gott, der sich uns schenkt. Ein Gott, der aber auch unser Herz, das mehr ist als nur ein Lebensmuskel, entzünden und erreichen will. Dieser Gott will uns aber auch Fragen stellen: nach dem “woher”, “wohin” und “wozu” unseres Daseins.

Besonders, wenn der Einzelne lebensbedrohlich krank wurde und wird, wenn uns Schicksalsschläge treffen.
Ich lade Sie ein, nach dem Jahr der Barmherzigket weiterhin an diesem Herz-Jesu festzuhalten. Sich dieser  Einladung Gottes bewusster zu werden, die Zuwendung Gottes in Jesus Christus zu erfahren.

Und eines dürfen wir mitnehmen, jeden ersten Freitag des Monats: ist es eine erneute Aussage aus der Heiligen Schrift: “Gottes Herz schlägt auch für mich!”

Jesus hat uns gelehrt: “ Sei Barmherzig, wie euer Vater in Himmel Barmherzig ist.” Im Vordergrund der Herz-Jesu-Verehrung stehen aber zwei andere Anliegen. Sie will uns aufmerksam machen, dass wir die Liebe Jesu zu uns Menschen erkennen und dass wir begreifen, dass er unser Heiland ist. Sie will Impulse setzen, dass wir unser Herz nach seinem Herzen bilden.

Pater Laurent Mtaroni

 

Taufpastoral auf neuen Wegen

Taufkatechese in der Seelsorgeeinheit

„Warum möchten wir unser Kind taufen lassen?“
– „Wir möchten ein schönes Familienfest feiern.“
– „Mein Kind soll zur Gemeinschaft der Kirche gehören.“
– „In der Taufe danke ich Gott: Wenn ich mein Kind ansehe, denke ich, es ist ein Wunder.“

Die Geburt eines Kindes ist ein großes Ereignis für Eltern, für alle Angehörigen und Freunde. Nichts ist wie es vorher war. Vorher musste man sich nur um seine eigenen Angelegenheiten kümmern. Nun übernehmen die Eltern Verantwortung und treffen Entscheidungen für das Kind. Es fängt bei alltäglichen Dingen an: Einweg- oder Stoffwindeln? Brust oder Flasche? Schnulli oder keinen Schnulli? Es gibt unzählige Möglichkeiten ein Kind groß zu ziehen, doch alle Eltern wollen für ihr Kind nur das Beste. Eltern treffen Entscheidungen mit der Überzeugung: Das ist gut für mein Kind. Wir als Gemeinde können junge Familie unterstützen, indem wir zeigen, dass wir für sie da sind. Niemand ist allein.
Seit diesem Jahr begleiten ehrenamtliche Mitarbeiter/Innen die Taufvorbereitung von Familien, die ihre Kinder in einer Gemeinde der Seelsorgeeinheit taufen lassen wollen.
Der erste Schritt für Eltern ist es, bei ihrem zuständigen Pfarrbüro die Tauftermine zu erfragen und sich für einen Tauftermin anzumelden. Es folgen zwei einstündige Vorbereitungstreffen: Beim ersten Treffen, das von den Ehrenamtlichen geleitet wird lernen sich die Tauffamilien kennen. Idealerweise kommt es zu einem zwanglosen und offenen Austausch über die Veränderungen im Alltag mit Kindern, gemeinsame Interessen und die unterschiedlichen Motivationen, ihre Kinder taufen zu lassen. Außerdem erhalten die Familien eine Mappe, aus der sie Gebete, Lieder und Texte für die Tauffeier aussuchen können. Das zweite Treffen leitet der Taufspender, in der Seelsorgeeinheit sind es Pfarrer Ulrich Kloos, Pater Laurent Mtaroni, Vikar Simon Hof, Diakon Johann Helmert oder Diakon Thomas Raiber. Der Taufspender erläutert die Taufsymbole und der konkrete Ablauf der Tauffeier wird geplant.

Wenn Sie Ihr Kind taufen lassen möchten, wenden Sie sich bitte an das für Sie zuständige Pfarrbüro. Weitere Infos erhalten Sie auf der Homepage www.ulm-basilika.de
Haben Sie Interesse als ehrenamtlicher Mitarbeiter bei der Taufvorbereitung in unserem bestehenden Team zu helfen? Dann melden Sie sich bitte bei Pfarrer Ulrich Kloos (Tel. 0731/41223; e-mail: ulrich.kloos[at]drs.de

Das Foto zeigt die ehrenamtlichen Mitarbeiter in der Taufpastoral

Taufpastoral

Von links nach rechts:
Karin Weggenmann, Theresia Süß, Vikar Simon Hof, Renate Babic, Jakob Jäger, Annemarie Mann. Es fehlt Sonja Frenken.

Text: Annemarie Mann
Gruppenfoto: Kevin Fischer
Beitragsbild: Renate Babic