Aktion Sternsingen geht in die Verlängerung – Spenden sind noch bis 2. Februar möglich!

Die Aktion Sternsingen 2022 wurde vom Kindermissionswerk bis 2. Februar 2022 verlängert! Sie haben also noch die Möglichkeit, die einzelnen Gemeinden der Seelsorgeeinheit und somit das Kindermissionswerk, welches der Träger der Aktion ist, zu unterstützen. Kinder in Not profitieren von jedem einzelnen Euro, der gespendet wird. Egal ob bei den Straßensammlungen rund um den 6. Januar, ihrer Abgabe in den Pfarrbüros, einer Überweisung auf der Bank oder direkt beim Kindermissionswerk.

Sollten Sie eine Spendenquittung benötigen, so ist das gar kein Problem. Geben Sie dafür einfach ihre Daten unter Verwendungszweck und „Spendquittung erbeten“ im Feld Verwendungszweck mit an.

Vergelt’s Gott für Ihre Spende!


Kath. Kirchengemeinde St. Franziskus

Volksbank Ulm-Biberach eG,Verwendungszweck: „Sternsinger“

BIC: ULMVDE66, IBAN: DE65 6309 0100 0005 2660 25


Kath. Kirchengemeinde Hl. Kreuz Gögglingen

Volksbank Ulm-Biberach eG, Verwendungszweck: „Sternsinger“

BIC: ULMVDE66, IBAN: DE71 6309 0100 0253 1660 04

oder mit Hilfe des QR Code direkt an das Kindermissionswerk


Kath. Kirchengemeinde St. Laurentius Donaustetten

Volksbank Ulm-Biberach eG, Verwendungszweck: „Sternsinger“:

BIC: ULMVDE66, IBAN: DE42 6309 0100 0227 2390 08


St.Martin Ulm Wiblingen und St. Anton Unterweiler

Für unsere Gemeinden richten Sie ihre Spenden bitte direkt an das Kindermissionswerk  „Die Sternsinger“:

PAX-Bank eG,  BIC: GENODED1PAX, IBAN: DE95 3706 0193 0000 0010 31


Jugendgottesdienst – APOKALYPSE NOW! am 23. Januar 2022 um 19:00 Uhr

Jugendgottesdienst „APOKALYPSE NOW! – Dein Weg aus der Kriese“ am 23. Januar 2022

 

Am 23. Januar um 19:00 Uhr findet in der Kirche zur Hl. Familie in Donaustetten der Jugendgottesdienst „APOKALYPSE NOW!“ statt.

Für die musikalische Gestaltung sorgen Fabian Mroz and friends.

 

 

 

2. Donaustetter Krippen Wanderweg

Besuchen Sie den 2. Donaustetter Krippen Wanderweg – Ab dem 12. Dezember können Sie dem kleinen Jesuskind im Wald begegnen!

 

Das Leitungs-Team im Seniorentreff in St. Martin sucht Nachfolger

Seit mehr als sechzehn Jahren haben Brigitte Bulach und Renate Kretschmann mit einem fünfköpfigen Team den Seniorentreff im Martinusheim geleitet.

„Nun möchten wir uns aus gesundheitlichen Gründen zurückziehen“, sagt Brigitte Bulach. „Und es wird nach so vielen Jahre auch Zeit für eine Verjüngung des Leitungs-Teams“. Sie hofft, dass sich möglichst bald Nachfolgerinnen oder Nachfolger melden. „Wir verfügen über ein Netzwerk von Kontakten zu jenen Menschen, die  unsere Nachmittage mit uns gestaltet haben. Diese Kontakte möchten wir gern weitergeben, um dem neuen Team den Einstieg zu erleichtern.“

Vergnügte Stunden beim Seniorentreff

Es ist immer was los im Seniorentreff: Jahresfeste und Geburtstage werden gefeiert, die Weihungstaler Stubenmusik, Helmuth Schröm und Rembrand Jung gestalten die Nachmittage musikalisch. Die Polizei war zu Gast mit Informationen und Beratungen, es gab Spiele-Nachmittage, musikalische Reisen in die Jugendzeit, digitale Bildvorträge, besinnliche Stunden mit Geistlichen der Gemeinde und interessante Sachvorträge. Der Kindergarten kam zu Besuch, und mit dem Bus wurden mehrmals im Jahr lohnende Ziele angesteuert. Es wird gesungen und gelacht, und die etwa zwanzig Besucherinnen und Besucher haben im Seniorentreff viel Spaß miteinander.

Die Seniorennachmittage finden zweimal im Monat am Donnerstag von 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr im Martinusheim, Dreifaltigkeitsweg 21, statt und beginnen mit einem unterhaltsamen Kaffeetrinken.

Brigitte Bulach und das Team wünschen sich so sehr, dass die Seniorennachmittage weitergeführt werden, „denn für unsere Senioren sind die Begegnungen wichtig und oft die einzige Gelegenheit zum Gedanken- und Erfahrungsaustausch.“

Informationen bei Brigitte Bulach Telefon 0731 4 26 78.

Christa Kuisl

 

Die erste CD der Hauptorgel ist da – Timo Handschuh – In allen Farben

Zum ersten Mal die Winterhalter-Hauptorgel auf CD – das ist nun Wirklichkeit, pünktlich zum 1. Advent. Timo Hanschuh, der ehemalige GMD des Ulmer Theater hat sie aufgenommen. In allen Farben ist der Titel der CD. Ab sofort ist sie im Pfarrbüro St. Martin zu kaufen für € 15,-. Der restlichen Finanzierung der Hauptorgel kommen jeweil € 5,- zugute. Ein ideales Geschenk zu Weihnachten, das viel Freude bereiten wird.

In allen Farben“

Erste Orgel-CD der neuen Winterhalter-Orgel der Basilika Wiblingen 

erscheint zum ersten Advent 2021

 

Seit Pfingsten diesen Jahres thront sie auf der Empore der Basilika: die neue, mächtige und wohlklingende Orgel aus der Werkstatt von Claudius Winterhalter. In den vergangenen Monaten hat sich der Klang dieses Instrumentes schon so sehr in die Herzen aller Gottesdienst- und Konzertbesucher gespielt, dass man den Eindruck hat, sie wäre immer schon dagewesen.

 

Auf dieser meisterlichen Orgel ist nun die erste CD eingespielt worden: Ulms emeritierter Generalmusikdirektor Timo Handschuh hat sich auf die Orgelbank gesetzt, um sechs bedeutende Werke aus Barock, Klassik und Romantik aufzunehmen. Ziel war, das ganze Farbspektrum des Instrumentes erlebbar zu machen: dazu wurden drei Werke der Klavier- und Orchesterliteratur eigens für dieses Instrument transkribiert und erstmals auf Tonträger festgehalten.

 

Die CD liegt ab dem ersten Advent im Pfarrbüro der Basilika zum Verkauf aus, ist erhältlich an der Abendkasse des Theaters Ulm und der Buchhandlung Mahr in Langenau. Weitere Verkaufsstellen folgen.

 

 

CD-Inhalt:

 

Johann Pachelbel (1653-1706)

„VOM HIMMEL HOCH DA KOMM’ ICH HER

 

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

ADAGIO aus der Klaviersonate F-Dur KV 332

 

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)

SONATE für Orgel Nr. 6 Op. 65

„VATER UNSER IM HIMMELREICH“

Richard Wagner (1813-1883)

VORSPIEL zur Oper „LOHENGRIN“

 

Claude Debussy (1862-1918)

HOMMAGE À RAMEAU

aus „Images“

 

Michael Weiger (*1966)

TOCCATA ’98 für Orgel Op. 8

 

 

Spendenaufrufe für unsere Missionsprojekte der SE

Liebe Gemeindemitglieder,

Gerade jetzt zur Weihnachtszeit, insbesondere  in dieser anhaltenden und für uns alle schweren Zeit, sollten wir auch an diejenigen denken, denen es nicht so gut geht wie uns. Diejengen, die zusätzlich zu der weltweiten Coronapandemie noch ganz andere Sorgen und Nöte haben. Diejenigen, die nichts zu Essen haben, kein Dach über dem Kopf und keine ausreichende Kleidung besitzen, und denen es an jeglicher Ärztlicher Versorgung fehlt. In unserer Seelsorgeeinheit und den einzelnen Kirchengemeinden bitten wir um Spenden für unsere Missionsprojekte.

Corona-Pandemie: Das Virus betrifft uns alle!

Schulschließungen, Ausgangssperre, „Lockdown“….! Was kommt noch? Wir erleben derzeit leider immer noch, wie COVID-19 unser tägliches Leben massiv beeinträchtigt. Überall auf der Welt; nicht nur in Deutschland. Besonders hart trifft es Menschen in Ländern, die so gut wie kein funktionierendes Gesundheitssystem haben, die eh schon am Limit leben und gerade mal das besitzen, was sie auf der Haut tragen.

Hygiene ist überlebenswichtig!

Ebenso ist regelmäßiges Händewaschen ein Muss, dass durch die Minimale Sanitärinfrastruktur jedoch nicht möglich ist.

Durch fehlende Veranstaltungen, Aktionen und Kollektensammlungen mit denen wir sonst diese Projekte fördern, fallen wichtige Geldquellen weg. Und das ist fatal. Gerade jetzt in dieser Zeit der sozialen Distanzierung ist unsere Hilfe also besonders wichtig.

Helfen Sie dort, wo Hilfe notwendig ist. Vergelt’s Gott!

Mehr erfahren Sie unter dem Button „Soziales /Spenden“ in der Suchleiste oder dem Link https://www.ulm-basilika.de/spenden/

Logo Ulm-Basilika Wiblingen

Kontaktformular für die Kirchen in der Seelsorgeeinheit Ulm-Basilika

Liebe Gemeindemitglieder der Seelsorgeeinheit Basilika,

das Kontaktformular können Sie gerne auch schon Zuhause ausfüllen und zum Gottesdienst mitbringen.

In der Kirche tragen Sie bitte noch die Platznummer ein.

Vielen Dank.

Kontaktformular

 

 

Herz – Jesu Freitag in Donaustetten

Herz-Jesu- Freitag in Donaustetten.

In unserer Seelsorgeherz-jesu-bildeinheit feiern wir im Jahr der Barmherzigkeit jeden Freitag in der Basilika die Stunde der Barmherzigkeit. Das Ende des Barmherzigen Jahres ist ein Schlüssel für uns zum Herzen -Jesu und es bedeutet nicht das Ende der Anbetung.

Das neue Kirchenjahr beginnt mit dem Ersten Advent. Daher begehen wir immer am ersten Freitag eines Monats in der Kirche zur Heiligen Familie in Donaustetten eine heilige Messe zu Ehren des Herz-Jesu Festes.

18 Uhr ist Beichtmöglichkeit

18.30 Uhr – Heilige Messe, anschließend Stille Anbetung bis 19. 30 Uhr

 

„Gottes Herz schlägt auch für mich!“

Das Herz-Jesu  ist nicht nur ein bildreiches und historisches Bild, welches in einigen Ländern und Regionen als Herz-Jesu Fest besonders gefeiert wird. Dieses Fest hat vor allem mit dem Einzelnen zu tun. Und es hat mit unseren Gottesbildern zu tun. Dieser Gott in Jesus Christus ist so groß, dass wir ihn auch auf diese Weise, als Herz,  vorstellen dürfen.

Ein Gott, der sich uns schenkt. Ein Gott, der aber auch unser Herz, das mehr ist als nur ein Lebensmuskel, entzünden und erreichen will. Dieser Gott will uns aber auch Fragen stellen: nach dem „woher“, „wohin“ und „wozu“ unseres Daseins.

Besonders, wenn der Einzelne lebensbedrohlich krank wurde und wird, wenn uns Schicksalsschläge treffen.
Ich lade Sie ein, nach dem Jahr der Barmherzigket weiterhin an diesem Herz-Jesu festzuhalten. Sich dieser  Einladung Gottes bewusster zu werden, die Zuwendung Gottes in Jesus Christus zu erfahren.

Und eines dürfen wir mitnehmen, jeden ersten Freitag des Monats: ist es eine erneute Aussage aus der Heiligen Schrift: „Gottes Herz schlägt auch für mich!“

Jesus hat uns gelehrt: “ Sei Barmherzig, wie euer Vater in Himmel Barmherzig ist.” Im Vordergrund der Herz-Jesu-Verehrung stehen aber zwei andere Anliegen. Sie will uns aufmerksam machen, dass wir die Liebe Jesu zu uns Menschen erkennen und dass wir begreifen, dass er unser Heiland ist. Sie will Impulse setzen, dass wir unser Herz nach seinem Herzen bilden.

Pater Laurent Mtaroni