Gospelkonzert in der Basilika am 30. August

Gospelkonzert am 30.8.2019 um 19.00 Uhr in der Basilika St. Martin zugunsten der Hauptorgel der Basilika mit begeisternden Stimmen und mitreißenden Rhythmen

Ein Gospelkonzert in der Basilika – mit der Möglichkeit zum Umtrunk im benachbarten Garten in der Pause und danach. Der Orgelförderverein und Support Ulm e.V. freuen sich auf dieses besondere Konzert in der Basilika in der Sommerzeit, dessen Spendenerlös komplett dem Bau der Hauptorgel der Basilika zugute kommt!

GOSPELICIOUS ist der erste und bislang einzige Landesgospelchor der Bundesrepublik. Der Auswahlchor wurde 1994 als zentrales Ensemble des Landesmusikrats Baden-Württemberg gegründet. Die talentierten jungen Sängerinnen und Sänger aus dem ganzen Land begeistern seither bei zahlreichen Konzerten und Festivals im In- und Ausland. Rundfunk- und Fernsehaufnahmen sowie CD-Produktionen und Songbooks dokumentieren die Qualität des Chores. In diesem Jahr feiert GOSPELICIOUS sein 25-jähriges Jubiläum und feiert es mit der Veröffentlichung der CD „Let’s celebrate“ sowie einer Konzerttournee durch Süddeutschland. GOSPELICIOUS steht für mitreißende Rhythmen und gefühlvolle Balladen, für originelle Eigenkompositionen und eigenständig interpretierte Klassiker. GOSPELICIOUS verbindet das ursprüngliche Gefühl der traditionellen Gospelmusik mit dem zeitgemäßen Sound aktueller Musikrichtungen. GOSPELICIOUS verbindet Glaube und Lebensfreude, GOSPELICIOUS begeistert und berührt. Unter der Leitung von Jörg Sommer treten hervorragende Solosängerinnen und – sänger mit dem Chor in das typische Wechselspiel von Call & Response. Chor und Solisten werden dabei durch eine vierköpfige Live-Band unterstützt. Ein außergewöhnliches Musikereignis, das Jung und Alt gleichermaßen begeistert, ist angesagt.

GOSPELICIOUS, Landesgospelchor Baden-Württemberg www.gospelicious.de

 

Firmung 2019 in der Seelsorgeeinheit Ulm-Wiblingen

Firmung: Lass uns leben wie ein Feuerwerk

Am 15. September werden sich 27 Jugendliche durch Monsignore Paul Hildebrand firmen lassen. Ein Jahr lang haben sie sich auf diesen Tag vorbereitet. Einige haben sich  sozial engagiert, zum Beispiel bei den Sternsingern, bei der 72 Stunden-Aktion und für Kinder in Tanzania. Andere sind mit dem Fahrrad oder mit dem Kanu zu den Schwestern nach Untermarchtal gepilgert und haben dort die Spiritualität des Klosters erleben können. Zwei Firmbewerberinnen haben den Jugendchor in Donaustetten bei der musikalischen Gestaltung von zahlreichen Gottesdiensten und Andachten unterstützt.

Firmung wird in unserer Seelsorgeeinheit großgeschrieben. Jedes Jahr engagieren sich junge Erwachsene um den Jugendlichen gute Erfahrungen mit Gott und Kirche zu ermöglichen. Zu Beginn des Schuljahres laden wir wieder schriftlich zur Firmvorbereitung ein. Wer keinen Brief erhält und nächstes Jahr gefirmt werden möchte, meldet sich bitte bis zum 11. September im Pfarrbüro.
Ab diesem Sommer werden wir  neben dem Jugendgottesdienst im Rahmen der Bibelwoche auch die Liturgische Nacht und das Erlebniswochenende in der Dobelmühle bei Aulendorf gemeinsam mit den evangelischen Konfirmanden anbieten, um in Zeiten des kirchlichen Wandels ein Zeichen für die Ökumene zu setzen.

Christoph Esser

Liturgische Nacht in Donaustetten am 21.09.2019

Am 21.09.2019 findet in Donaustetten in der Kirche der heiligen Familie eine liturgische Nacht statt. Der Eintritt ist ab 14 Jahren und ist kostenlos. Sie beginnt um 19:30 und bietet viele Aktivitäten für alle Altersklassen.

19.07. – 26.09.2019: Sechste Ausgabe Gemeindeblatt Katholische Kirche im Ulmer Süden

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

Die sechste Ausgabe im Jahr 2019 des Gemeindeblattes (als Beilage in „Wiblingen aktuell“) der Seelsorgeeinheit Ulm-Basilika mit dem Titel „Katholische Kirche im Ulmer Süden“  können Sie wie gewohnt online auf unserer Homepage ansehen unter dem Link Gemeindeblatt.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen des Gemeindeblatts und Stöbern auf der Internetseite.

Für das Redaktions- und Homepage-Team der Seelsorgeeinheit Ulm-Basilika
Eleonore Fröhlich

Dankern 2019 – Jugend- und Ministrantenfreizeit der SE Ulm-Basilika vom 29.08. 22 Uhr – 07.09. 02 Uhr

Es wir im Jahr 2019 vom 29.08. 22 Uhr –  07.09. 02 Uhr wieder eine Freizeit angeboten.

Flyer (PDF-Datei): Flyer

Anmeldung (PDF-Datei): Anmeldung

 

Zuschuss für Hauptorgel in der Wiblinger Basilika St. Martin

Ulmer Gemeinderat: Zuschuss für eine Hauptorgel in der Wiblinger Basilika St. Martin

Am Freitag, 24. März 2017, wurde vom Orgelförderverein Basilika Ulm-Wiblingen, vertreten durch Dekan Ulrich Kloos, ein Antrag auf Projektförderung für die Errichtung einer Hauptorgel in der ehemaligen Klosterkirche – jetzt Pfarrkirche St. Martin – gestellt. Diesem Antrag haben wir Gemeinderäte gern zugestimmt, da der Bund bereits 400.000 € und die Diözese Rottenburg/Stuttgart 85.000 € zugesagt haben.
Insgesamt werden für den Orgelbau 850.000 € veranschlagt, jedoch werden diese Kosten sicher noch überschritten. Die Stadt Ulm wird also ebenfalls 85.000 € als Zuschuss beitragen.

Unsere Anregung ist noch, dass auch das Land Baden-Württemberg in der Pflicht wäre – vielleicht auch freiwillig –, da ja die gesamte Klosteranlage durch „Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg“ vermarktet wird. Jetzt sind die beiden Landtagsabgeordneten gefragt, sich für eine Förderung des Orgelbaus einzusetzen.

Helga Malischewski, Reinhard Kuntz, Wiblinger Wählergemeinschaft WWG

 _____________________________

Um den Neubau einer Hauptorgel auf der Westempore der Wiblinger Basilika zu ermöglichen, wurde am 1. November 2015 der Orgelförderverein Basilika Ulm-Wiblingen e. V. gegründet. Er fördert das Projekt durch eigene Aktionen und wirbt bei Stiftungen, Unternehmen und Privatpersonen um Unterstützung und Spenden.

Auch die Mitgliedschaft im Orgelförderverein hilft weiter. Der Mindestbeitrag beträgt 30 €/Jahr.

Kontakt: Orgelförderverein Basilika Ulm-Wiblingen e. V., Schlossstraße 44, 89079 Ulm-Wiblingen, Telefon (0731) 4 12 23, E-Mail: Orgelfoerderverein-Basilika.Ulm[at]drs.de.

Herz – Jesu Freitag in Donaustetten

Herz-Jesu- Freitag in Donaustetten.

In unserer Seelsorgeherz-jesu-bildeinheit feiern wir im Jahr der Barmherzigkeit jeden Freitag in der Basilika die Stunde der Barmherzigkeit. Das Ende des Barmherzigen Jahres ist ein Schlüssel für uns zum Herzen -Jesu und es bedeutet nicht das Ende der Anbetung.

Das neue Kirchenjahr beginnt mit dem Ersten Advent. Daher begehen wir immer am ersten Freitag eines Monats in der Kirche zur Heiligen Familie in Donaustetten eine heilige Messe zu Ehren des Herz-Jesu Festes.

18 Uhr ist Beichtmöglichkeit

18.30 Uhr – Heilige Messe, anschließend Stille Anbetung bis 19. 30 Uhr

 

“Gottes Herz schlägt auch für mich!”

Das Herz-Jesu  ist nicht nur ein bildreiches und historisches Bild, welches in einigen Ländern und Regionen als Herz-Jesu Fest besonders gefeiert wird. Dieses Fest hat vor allem mit dem Einzelnen zu tun. Und es hat mit unseren Gottesbildern zu tun. Dieser Gott in Jesus Christus ist so groß, dass wir ihn auch auf diese Weise, als Herz,  vorstellen dürfen.

Ein Gott, der sich uns schenkt. Ein Gott, der aber auch unser Herz, das mehr ist als nur ein Lebensmuskel, entzünden und erreichen will. Dieser Gott will uns aber auch Fragen stellen: nach dem “woher”, “wohin” und “wozu” unseres Daseins.

Besonders, wenn der Einzelne lebensbedrohlich krank wurde und wird, wenn uns Schicksalsschläge treffen.
Ich lade Sie ein, nach dem Jahr der Barmherzigket weiterhin an diesem Herz-Jesu festzuhalten. Sich dieser  Einladung Gottes bewusster zu werden, die Zuwendung Gottes in Jesus Christus zu erfahren.

Und eines dürfen wir mitnehmen, jeden ersten Freitag des Monats: ist es eine erneute Aussage aus der Heiligen Schrift: “Gottes Herz schlägt auch für mich!”

Jesus hat uns gelehrt: “ Sei Barmherzig, wie euer Vater in Himmel Barmherzig ist.” Im Vordergrund der Herz-Jesu-Verehrung stehen aber zwei andere Anliegen. Sie will uns aufmerksam machen, dass wir die Liebe Jesu zu uns Menschen erkennen und dass wir begreifen, dass er unser Heiland ist. Sie will Impulse setzen, dass wir unser Herz nach seinem Herzen bilden.

Pater Laurent Mtaroni

 

Interview mit Vikar Simon Hof

Am 18.10.2016 strahlte die Landesschau Baden-Württemberg eine Sendung aus unter dem Titel: Jungpriester Simon Hof. Das Interview führte Reporter Markus Frank.

Quelle: Landesschau Baden-Württemberg

Norbert Gruber

Immer weniger Pfarrer!

Woran liegst? Nur am Zölibat?

SWR 4 Reporter Volker Wüst interviewt Pfarrer Ulrich Kloos, Seelsorgeeinheit Ulm-Basilika.

Audiomitschnitt: immer-weniger-pfarrer

Norbert Gruber

Taufpastoral auf neuen Wegen

Taufkatechese in der Seelsorgeeinheit

„Warum möchten wir unser Kind taufen lassen?“
– „Wir möchten ein schönes Familienfest feiern.“
– „Mein Kind soll zur Gemeinschaft der Kirche gehören.“
– „In der Taufe danke ich Gott: Wenn ich mein Kind ansehe, denke ich, es ist ein Wunder.“

Die Geburt eines Kindes ist ein großes Ereignis für Eltern, für alle Angehörigen und Freunde. Nichts ist wie es vorher war. Vorher musste man sich nur um seine eigenen Angelegenheiten kümmern. Nun übernehmen die Eltern Verantwortung und treffen Entscheidungen für das Kind. Es fängt bei alltäglichen Dingen an: Einweg- oder Stoffwindeln? Brust oder Flasche? Schnulli oder keinen Schnulli? Es gibt unzählige Möglichkeiten ein Kind groß zu ziehen, doch alle Eltern wollen für ihr Kind nur das Beste. Eltern treffen Entscheidungen mit der Überzeugung: Das ist gut für mein Kind. Wir als Gemeinde können junge Familie unterstützen, indem wir zeigen, dass wir für sie da sind. Niemand ist allein.
Seit diesem Jahr begleiten ehrenamtliche Mitarbeiter/Innen die Taufvorbereitung von Familien, die ihre Kinder in einer Gemeinde der Seelsorgeeinheit taufen lassen wollen.
Der erste Schritt für Eltern ist es, bei ihrem zuständigen Pfarrbüro die Tauftermine zu erfragen und sich für einen Tauftermin anzumelden. Es folgen zwei einstündige Vorbereitungstreffen: Beim ersten Treffen, das von den Ehrenamtlichen geleitet wird lernen sich die Tauffamilien kennen. Idealerweise kommt es zu einem zwanglosen und offenen Austausch über die Veränderungen im Alltag mit Kindern, gemeinsame Interessen und die unterschiedlichen Motivationen, ihre Kinder taufen zu lassen. Außerdem erhalten die Familien eine Mappe, aus der sie Gebete, Lieder und Texte für die Tauffeier aussuchen können. Das zweite Treffen leitet der Taufspender, in der Seelsorgeeinheit sind es Pfarrer Ulrich Kloos, Pater Laurent Mtaroni, Vikar Simon Hof, Diakon Johann Helmert oder Diakon Thomas Raiber. Der Taufspender erläutert die Taufsymbole und der konkrete Ablauf der Tauffeier wird geplant.

Wenn Sie Ihr Kind taufen lassen möchten, wenden Sie sich bitte an das für Sie zuständige Pfarrbüro. Weitere Infos erhalten Sie auf der Homepage www.ulm-basilika.de
Haben Sie Interesse als ehrenamtlicher Mitarbeiter bei der Taufvorbereitung in unserem bestehenden Team zu helfen? Dann melden Sie sich bitte bei Pfarrer Ulrich Kloos (Tel. 0731/41223; e-mail: ulrich.kloos[at]drs.de

Das Foto zeigt die ehrenamtlichen Mitarbeiter in der Taufpastoral

Taufpastoral

Von links nach rechts:
Karin Weggenmann, Theresia Süß, Vikar Simon Hof, Renate Babic, Jakob Jäger, Annemarie Mann. Es fehlt Sonja Frenken.

Text: Annemarie Mann
Gruppenfoto: Kevin Fischer
Beitragsbild: Renate Babic