Ökum. Krippenspiel in St. Franziskus

„Lasst uns auf das Kind schauen!“- Weihnachten im Sternenhotel

 Ein älteres Ehepaar wird aus seiner Wohnung geworfen, weil es die horrend gestiegene Miete nicht bezahlen kann. Denn die reichen Eheleute Martha und Daniel wollen das Haus abreißen und an dieser Stelle ein spektakuläres Sternenhotel bauen. Nur ihre zwei Töchter widersprechen und kritisieren das Vorhaben, werden aber von den Erwachsenen zum Schweigen gebracht.

So beginnt das Spiel der Kinder beim ökumenischen Krippenspiel in St.Franziskus am Tannenplatz in Wiblingen. 34 Kinder und Jugendliche hatten in der Adventszeit fleißig geprobt und haben an Heilig Abend im Rahmen eines Familiengottesdienstes ein beeindruckendes Schauspiel rund um den Altar geboten.
In einem liebevoll gestalteten Bühnenbild agieren sie im Jahre 2019, als die Regierung mittels Videobotschaft durch den Regierungssprecher verkünden lässt, dass sich alle Bürger in ihrer Geburtsstadt registrieren lassen müssen. Auch im Jahre 2019 finden Maria und Josef trotz der bevorstehenden Geburt ihres Kindes keine Unterkunft und suchen verzweifelt Zuflucht in dem geräumten, nun leerstehenden Abbruchhaus.
In der Nacht kommt ihr Kind zur Welt und sie legen das Baby in eine Holzkiste, die sie finden und wickeln es in alte Tücher. Über dem Ort des geplanten Sternenhotels erleuchtet der „Stern von Bethlehem“.
Zur gleichen Zeit treffen sich im Park am Rande der Stadt die verschiedensten Menschen.   Sie leben am Rande der Gesellschaft und niemand möchte mit ihnen zu tun haben. Das aus dem Haus geworfene ältere Ehepaar gehört nun auch zu ihnen. Begleitet von stimmungsvoller „Engelsmusik“ erscheint ihnen die Schar der Engel und lädt sie ein, das neugeborene Kind zu suchen. Sie machen sich sofort auf den Weg und finden in dem alten Haus das verheißene Kind. Zutiefst berührt begreifen sie, dass sie in der Gegenwart dieses Kindes mit all ihren Eigenheiten respektiert und angenommen werden.
Daniel und seine zwei Töchter sind ebenfalls von dem hellen Sternenlicht erwacht. Wieder sind es die Kinder, die ihrem Vater seine Herzlosigkeit vorhalten und ihn zum Nachdenken bringen. Als dieser reiche Daniel, für den bisher nur sein eigenes Wohlergehen wichtig war, das Kind und die Menschen im „Sternenhotel“ erblickt, wird er im Innersten getroffen. Er kniet mit den anderen Menschen nieder und in dem alten Haus unter dem hellen Stern breitet sich ein tiefer Frieden aus.
Beim Verlassen des Hauses kann Daniel nicht anders und lädt das Ehepaar ein, bis auf Weiteres wieder in das Haus zu ziehen. Der Frieden des Weihnachtsfestes beginnt in der Welt zu wirken!
Großer Dank gilt allen Kindern, dem Team und den Musikern! Ihnen ist es gelungen, den Gottesdienstbesuchern in der bis auf den letzten Platz gefüllten Kirche die Botschaft des Weihnachtsgeschehens sehr eindrücklich nahezubringen.

Maria GrimmRundbrief 

Weihnachten mit Luci

Dankeschön der Außengruppe “Guter Hirte” in der Abteistraße

Zu Weihnachten erhielt die Gruppen vom “Guten Hirten” in der Abteistraße eine Spende von der Kirchengemeinde St. Martin und vom Großen Seniorennachmittag.

 

Warmes Essen in warmer Atmosphäre

Die inzwischen 7. Adventstafel von der kath. Kirchengemeinden St. Franziskus und der evang. Kirchengemeinde  Zachäus ist leider schon längst wieder vorbei!

Das Adventstafelteam um den Koch Burkhard Griese, das sich aus ca.40 ehrenamtlich arbeitenden Menschen beider Kirchengemeinden zusammensetzte, hat sich auch in diesem Jahr mit viel Liebe und Freude in die Arbeit gestürzt.

In den adventlich geschmückten Räumen kamen täglich zwischen 115 und 170  Menschen zusammen, um gemeinsam zu essen zu plaudern und ein paar besinnliche Minuten im kurzen Adventsgebet zu teilen.

Das Teilen, das wichtigste Moment dieser Tafel, begann bereits, wenn die ersten Gäste erwartungsvoll das Foyer betraten, von den Mitarbeitern mit einem Lächeln und ein paar netten Worten empfangen wurden.
Das Teilen von Zeit, um zu zuhören, ohne dass es deshalb hektisch wurde.
Das Teilen von Respekt, wenn jeder spendete was er konnte, ohne sich dabei komisch fühlen zu müssen, oder mit Freude die kleinen Geschenke entgegennahmen, die uns das Team des Adventsbasars auf den Empfangstisch gelegt hatten.

Ich denke, das größte geteilte Gut, war Freude. Ich habe kaum so viele Menschen lächeln sehen, wie in dieser Woche und freue mich sehr auf die Adventstafel 2020

Petra Bauer

Adventsbasar 2019 in St. Franziskus

Der Adventsbasar 2019 war ein großer Erfolg mit einem sehr guten Ergebnis. Ein herzliches Vergelt’s Gott sagen wir allen, die mit ihrem Besuch und Einkauf hierzu beigetragen haben.

Besonders danken wir allen Helferinnen, die mit viel Freude und Begeisterung bei der Vorbereitung und Durchführung mitwirkten.

Der erlöste Betrag wird verteilt an Sr. Gundula und Sr. Regine Häufele, Pater Richard, an das Eritrea Projekt von Herrn Mussie Merkke und an die beiden Kindergärten der Gemeinde.

Das Adventsbasar-Team

Das Vorbereitungsteam

Scheckübergabe an den Förderkreis Tumor und Leukämiekranke Kinder Ulm e.V.

Am Samstag, 30. November 2019, konnten wir im Rahmen des Weihnachtsmarktes im Hartmut-Blauw Elternhaus einen Spendenscheck in Höhe von 1.000.-€ an den Förderkreis Ulm für Tumor und Leukämiekranke Kinder Ulm e.V. übergeben. Entgegen genommen hat diesen Spendenscheck die Vorsitzende des Förderkreises Frau Elvira Wäckerle.

Die Spende war uns möglich aus dem Erlös eines Generationenfestes im Treff der Kath. Kirchengemeinde St. Martin in Ulm-Wiblingen. Veranstalter des Generationenfestes war die Katholische Kirchengemeinde St. Martin und die Katholische Junge Gemeinde (KJG) der Kirchengemeinde.