4 Gögglinger Sternsinger in Hamburg

Offizielle Film/Premiere und Eröffnung der Aktion Dreikönigssingen 2018 in Hamburg –

Das war schon krass, als wir erfuhren, dass wir Schwäbischen Sternsinger nach Hamburg reisen werden um bei der Filmpremiere mit Willi Weitzel Live dabei sein zu dürfen. 281 Sternsinger aus den sieben (Erz-) Bistümern Hamburg, Münster, Hildesheim, Augsburg, Mainz, Essen und Osnabrück – und wir mittendrin!

In Hamburg Dammtor angekommen gings für uns über den Roten Teppich im CinemaxX-Kino. Wie die Stars bei einem großen Filmfestival, vorbei an klickenden Kameras.

Aber nun von Anfang an. Sternsingerteamleiterin Renate Babic wurde beim Wettbewerb um die begehrten Plätze bei der bereits 5. Filmpremiere gezogen. 4 Sternsinger aus ihrer Gemeinde durften nun mit einer Begleitperson an diesem Megatollen Event teilnehmen. Sonja Warnke, ebenfalls aus dem Sternsinger Team Hl. Kreuz erklärte sich ganz spontan bereit nach Hamburg zu reisen und mit den Kindern dort teilzunehmen. Und dann gings auch schon los! Früher als sonst mussten die Sternsingergewänder ausgepackt werden und das allein war schon ein Megaspaß.

Da hatte es unser Marcel nicht leicht. Bei  drei Mädels wie  Leandra, Natalie und Michelle kann das schon mal anstrengend sein. Aber nicht unlösbar wie man sieht. Und am Ende der Modenschau waren alle zufrieden.

 

Und dann gings auf große Fahrt. Und das dauerte natürlich erstmal die ganze Nacht. In Hamburg angekommen wurden wir empfangen wie wahre Könige. Na ja, wir waren ja auch was besonderes, sind wir doch weit her aus dem Schwobaländle angereist. Viel weiter als alle anderen.

Auf Willi waren wir alle sehr gespannt. Wer ist Willi? Wer kennt ihn nicht, den Willi von Willi wills wissen?! Ja genau der! Seit 6 Jahren reist er in die jeweiligen Beispielländer und dreht vor Ort Filme die uns als Arbeitsmaterial dienen und uns die Not unserer Altersgenossen bildlich näher bringen. Wir durften auch Fragen stellen, Autogramme bei ihm holen, Fotos mit ihm machen und ihn mal so richtig vollquatschen.

 

Und da sind wir nun! Voller Stolz als Repräsentanten unserer Kirchengemeinde Hl. Kreuz  Gögglingen/ Seelsorgeeinheit Ulm-Basilika!

Zum Abschluss des Nachmittages ließen wir alle gemeinsam 281 knallgelbe Luftballons in den strahlend blauen Himmel über Hamburg  aufsteigen. Daran hingen Zettelchen mit 281 Wünsche für die arbeitenden Mädchen und Jungen in aller Welt.

Denn in manchen Ländern der Erde müssen Kinder in unserem Alter unter schwersten Bedingungen arbeiten.  Mit uns setzen sich jährlich viele Sternsinger in ganz Deutschland  dafür ein, dass diese Kinder eine bessere Chance in eine bessere Zukunft erhalten.  Wir haben eine Mission: „Kinder Helfen Kindern – und ich bin dabei!

Du auch?

Dann starte mit uns dieses Jahr in eine neue Aktion. Einmal im Leben ein König sein – Sei stolz drauf. Denn gemeinsam können wir was bewegen. Sternsinger sind Segensbringer – Geh mit! Melde dich bei uns.

 

Renate Babic

 

Beitragsbild: Ralf Adloff/Kindermissionswerk

Weitere Fotos: Sonja Warnke/Natalie Andrä

 

Zur Wahl: Die Wirklichkeit ist wichtiger als die Idee

Wort zur Wahl: Die Wirklichkeit ist wichtiger als die Idee

„Die Wirklichkeit steht über der Idee. Das schließt ein, verschiedene Formen der Verschleierung  der Wirklichkeit zu vermeiden: Engelhafte Purismen, die Totalitarismen des Relativen, die in Erklärungen ausgedrückten Nominalismen, die mehr formalen als realen Projekte, die geschichtswidrigen Frundamentalismen, die Ethizismen ohne Güte, die Intellektualismen ohne Weisheit. … Dieses Kriterium ist verbunden mit der Inkarnation des Wortes Gottes und seiner Umsetzung in der Praxis…. Das Kriterium der Wirklichkeit – eines Wortes, das in Jesus bereits Fleisch angenommen hat und stets versucht sich zu „inkarnieren“ ist wesentlich für die Evangelisierung,… es drängt uns, Werke der Gerechtigkeit und Liebe zu vollbringen, in denen dieses Wort fruchtbar ist.

Papst Franziskus I., Evangelii gaudium (231-233)

Großes ökumenisches Laufteam beim Einstein-Marathon

„Wo der Geist des Herrn ist,… da ist Freiheit“ – Von dieser Freiheit, die im Laufen, in der Bewegung liegt spürten etwa 250 Läufer im extra zum 500. Jubiläum der Reformation gebildeten Laufteam mit dem Namen „Da ist Freiheit“ – 500 Füße waren für dieses Jubiläum in diesem Team beim Ulmer Einstein-Marathon auf den Beinen. Der evangelische Dekan bei einem Halbmarathon genauso wie der katholische Dekan Kloos beim 10 km Lauf und auch der Regens des Priesterseminars war mit von der Partie: Domkapitular Andreas Rieg. Viele kirchlich engagierte waren mit Begeisterung dabei, von jung bis alt. Die pinkfarbenen Shirts machten richtig Lust zu laufen. Toll, dass Christen auch bei solchen Ereignissen sichtbar und wahrnehmbar sind! Glückwunsch zu dieser Leistung.

(Auf dem Foto: Regens Andreas Rieg, Dekan Ulrich Kloos)

 

Taizé 2017 – Eine Woche beim Jugendtreffen in Taizé

Eine Woche beim Jugendtreffen in Taizé

Am Sonntagmorgen, den 03.09. machten sich sechs Jugendliche aus Eggingen, sechs aus der  Seelsorgeeinheit Ulm-Basilika und drei aus anderen Gemeinden des Dekanats zusammen mit ihren Begleitpersonen auf den Weg nach Taizé. Das Jugendcamp war in dieser Woche nicht besonderes voll, es waren „nur“ etwa 1000 Jugendliche zu Gast. Nach kurzem Eingewöhnen entwickelte sich auch zwischen den verschiedenen Gruppen, die überwiegend aus Deutschlands Süden kamen, eine enge Gemeinschaft. So konnten weder die teilweise etwas knappen Essensrationen, noch die Kälte nachts etwas ändern an dem Spaß und dem „Zuhause-Fühlen“, das wir alle erleben durften. Jeder Tag bestand aus einer Bibeleinführung durch einen der Brüder, Gesprächsgruppen, Putz- und Reinigungsarbeiten und natürlich dem mindestens dreimaligen Besuch der Kirche zum Gebet. Dabei machen die meditativen Taizélieder und die lange Zeit der Stille diese Gebetszeiten so besonders.
Für die, die dann noch nicht genug vom Singen hatten, ging es noch zum „Oyak“, einem Treffpunkt, an dem zwei oder drei Gitarristen jeden Abend Hits von den Toten Hosen oder Scorpions zum Besten gaben. Es war wieder einmal beeindruckend, wie dort in Taizé so viele junge Menschen beten, singen und eine Woche zusammen ihren Glauben leben.

Viele neue Freundschaften wurden geknüpft, was den Abschied den meisten dann doch ziemlich erschwert hat. Dankbar und reich beschenkt und etwas müde sind wir dann am vergangenen Sonntag wieder wohlbehalten zu Hause angekommen.
Sarah L.

… sich eine Seele schaffen…

… sich eine Seele schaffen …

Europa soll sich eine Seele schaffen. Europa muss wieder ein Wegweiser für die Menschheit sein. Europa ist gegen niemand. Das geeinte Europa ist ein Symbol der allumfassenden Solidarität der Zukunft. Bevor Europa eine militärische Allianz oder ein wirtschaftliche Einheit sein wird, muss es eine kulturelle Einheit im wahrsten Sinne des Wortes sein.

Robert Schumann (1886 – 1963)

Foto: Kloster Kirchberg (Pfarrer Kloos)

Kirchengemeinde Hl. Kreuz – Patrozinium 2017

Ein doppelter Grund zum Feiern – Patrozinium der Kirchengemeinde Hl. Kreuz Gögglingen und 1. Gottesdienst mit dem neuen Vikar Andreas Jauss

Am Sonntag, den 10.September hatte die junge Kirchengemeinde Hl. Kreuz Gögglingen doppelten Grund zur Freude.

52 Jahre Hl. Kreuz Gögglingen und Amtseinführung von Vikar Andreas Jauss.

Nach einem schönen Festgottesdienst erwartetet die Gottesdienstbesucher als kleines Give-Away ein Hefekreuz sowie ein Glas Sekt oder O-Saft, ganz nach belieben. Es ist schön, dass wir in unserer Seelsorgeeinheit nach Simon Hof, sofort wieder einen Vikar zugesprochen bekommen haben.

Wir wünschen Herrn Vikar Andreas Jauss alles Liebe und Gute für die kommenden zwei Jahre die er bei uns verbringen wird. Viele bereichernde Begegnungen und  viel Freude bei den zahlreichen Aufgaben die auf ihn warten.

Fotos: Renate Babic, Jürgen Feind

 

Er weckt uns jeden Morgen

Er weckt mich alle Morgen; er weckt mir selbst das Ohr.

Gott hält sich nicht verborgen, führt mir den Tag empor,

dass ich mit seinem Worte begrüß das neue Licht.

Schon an der Dämmerung Pforte ist er mir nah und spricht.

Er spricht wie an dem Tage, da er die Welt erschuf.

(Jochen Klepper)

 

Sonnenaufgang über Assisi (Ulrich Kloos)