Rückblick: Gemeinsames Klausurwochenende aller Kirchengemeinderäte in Reute

Vom 22.-24. Januar fuhren die Kirchengemeinderäte der Seelsorgeeinheit mit dem Pastoralteam zur Klausur ins Kloster Reute.

Neue Wege gehen! Unter diesem Motto hatten wir uns  der Kirchengemeinderatswahl im letzten Jahr gestellt. Innerhalb der einzelnen Kirchengemeinden ist die Arbeit seither längst am Laufen. An diesem Wochenende aber machten wir uns nun auf die Suche nach neuen gemeinsamen Wegen.

DSC00099Das gemeinsame Kennenlernen kam dabei natürlich nicht zu kurz, denn die rund 45 Teilnehmer an diesem Wochenende waren sich teilweise doch noch etwas fremd. Dies änderte sich jedoch relativ rasch und es entstand ein tolles Miteinander.

Ein wichtiges Thema mit dem wir uns beschäftigt hatten : “Kirche  am Ort- Kirche an vielen Orten gestalten”. Dabei ging es um den Pastoralen Entwicklungsprozess der Diözese Rottenburg-Stuttgart und deren Perspektiven. Die beiden Moderatoren Thomas Knöller und Florian Oehler werden diesen Weg mit uns gehen. Gemeinsam werden wir  uns den gegenwärtigen Herausforderungen stellen um unsere Kirche zukunftsfähig zu gestalten.

Mit Fragen wie: Was läuft in unserer Gemeinde? Wo sind wir gerade dran? – beschäftigten wir uns in Kleingruppen und innerhalb der einzelnen Gemeinden. Auf Leinwänden wurde bildlich festgehalten wie es um das jeweilige Gemeindeleben bestellt ist.

DSC00031Kirchengemeinderat St. Martin Wiblingen/St. Anton Unterweiler

DSC00038Kirchengemeinderat Hl. Kreuz Gögglingen

DSC00033

Kirchengemeinderat St. Laurentius Donaustetten

DSC00040

Kirchengemeinderat St. Franziskus Wiblingen

Entwicklung geschieht durch Vernetzung. Gemeinsam und Vernetzt gestalten wir unsere kirchliche Zukunft vor Ort. Dabei knüpfen wir dort an, wo schon etwas ist. Und das ist bei uns schon eine ganze Menge wie wir anhand der angefertigten Prozesskarten unserer Gemeinden feststellen konnten. Es war hochinteressant zu sehen wo unser “Netz” gut gesponnen ist oder noch Lücken aufweist. Sehr spannend war es auch mehr über die jeweiligen Sinus Milieus unserer Gemeinden zu erfahren. Denn nur wenn wir wissen wie sich unsere Gemeinden verändern, können wir auch gegensteuern und entsprechend optimieren.

Öffentlichkeitsarbeit ist das Aushängeschild einer Kirchengemeinde/Seelsorgeeinheit. Auch mit diesem Thema hatte sich ein kleine Gruppe auseinandergesetzt. Sind wir noch Zeitgemäß unterwegs? Erreichen wir noch alle Christen? Junge und Ältere? Oder können wir die neueren Medien noch besser nutzen? Sicher wird das ein Thema sein, mit dem wir uns in der kommenden Zeit weiter auseinander setzen werden. Die neue Homepage und das neue Beilagenblatt im Wiblinger aktuell sind wertvolle Grundsteine auf denen wir weiter aufbauen möchten.

DSC00155

 

Es liegt ein Weg vor uns, den wir gemeinsam gehen werden. Letztendlich muss nicht alles perfekt sein. Wir können und dürfen voneinander lernen und miteinander unseren Glauben leben. Das Reich Gottes darf unter uns wachsen und Früchte tragen. Zum Wohle von uns allen. Gemeinsam mit Pf. Ulrich Kloos, Pater Laurent Mtaroni, Vikar Simon Hof und dem Pastoralteam möchten wir Kirchengemeinderäte einen Ort schaffen, an dem sich alle Gemeindemitglieder wohl fühlen.

 

 

 

Bild: Pf. Kloos beim Gruppenspiel “Der Weg!”

 

Der gemeinsame Gottesdienst am Sonntagmorgen war  ein wunderschöner und gelungener Abschluß des arbeitsreichen Wochenendes das nun hinter uns lag.

IMG-20160129-WA0043

Ein herzliches Dankeschön an die beiden Moderatoren Florian Oehler und  Thomas Knöller

DSC00055

Im Namen der Kirchengemeinderäte: Renate Babic

Fotos: Klaus Ungerer

 

Rückblick: Sternsinger unterwegs in Wiblingen und Unterweiler für die Aktion MarMisAk

Schrift 20*C+M+B*16
MarMisAk 2015
Umeinader wissen, miteinander beten, füreinander einstehen

 

32 Kinder und Jugendliche von St. Anton waren am Dreikönigstag für die Sternsinger – Aktion 2015 für MarMisAk nach dem Aussendungs-Gottesdienst bei Sonne und Regen unterwegs.

Sie haben den Segen an die Türen geschrieben und 2.410,32, € gesammelt. Das ist ein Superergebnis!

Danke für die freundliche Aufnahme der Sternsinger und Ihre Spenden und die Süßigkeiten.

Es ist nicht selbstverständlich, einen ganzen Tag für andere unterwegs zu sein. Einen Teil der Süßigkeiten haben die Sternsinger der Vesperkirche in Ulm gespendet, auch das ist nicht selbstverständlich!

Fabian Volz und Simon Dörr haben es wieder möglich gemacht, dass wir dieses Jahr einen Film über die Sternsinger – Projekte anschauen konnten.

Die alte Schule war wieder der Anlaufpunkt an diesem Tag. Es war dort wunderbar warm und alle konnten sich aufwärmen und bei Wienerle und Suppe stärken. Wir wurden wieder mit leckeren selbstgebackenen Kuchen verwöhnt.

Die nassen und schmutzigen Kleider und Umhänge wurden von Müttern der Sternsinger gewaschen. Auch dafür Danke.

Danke auch an Frau Henle für ihr „Dasein“, und an alle die im Hintergrund aktiv waren.

Unsere Sternsingergewänder haben einen neuen Kleiderschrank gefunden, danke dafür an Käthe Embacher.

Danke an die Ortsverwaltung, dass wir den Raum nutzen durften.

Die „alten Sternsinger“ Melanie Kopf, Anna Volz und Marina Volz werden ab 2016 die Sternsingerraktion organisieren und leiten. Kath. Kirchengemeinde St. Anton

 Paula Jäger

Sternsinger St. Franziskus

IMG_2004

 

Schrift

Segen bringen, Segen sein

vom Tannenplatz sammeln an 5 Tage über 8000 Euro für Kinder in Not

Stolz und glücklich waren die Sternsinger der Kirchengemeinde St.Franziskus am Abend des 6. Januars 2016, und dazu hatten sie auch allen Grund. 5 (!) Tage am Stück waren insgesamt 25 kleine und große Könige in ihren prächtigen Gewändern mit ihren erwachsene Begleiter rund um den Tannenplatz unterwegs zu allen Menschen am Tannnenplatz, unabhängig von Religionszugehörigkeit oder Herkunftsland – was wohl in unsere Diözese fast einzigartig ist.

An unzählige Türen schrieben sie ihren Segensspruch „20*C+M+B+16“, Christus Mansionem Benedicat. Das Ergebnis ihres Engagements kann sich wahrlich sehen lassen: über 8.000 Euro sammelten die 8-20jährigen, mit denen in Not leidende Kinder in Afrika und Amerika unterstützt werden. Passend zum aktuellen Leitwort stellten die engagierten Mädchen und Jungen damit klar: Sie bringen nicht nur den Segen zu den Menschen, sie sind zugleich selbst ein Segen für die Kinder dieser Welt.

„Die Sternsinger sind klasse. Sie alle sind wirklich ein Segen!“, war Chris Schlecht, zusammen mit Gisela Bantle und Regina Widyk für die Sternsingeraktion am Tannenplatz verantwortlich, vom Einsatz der zahlreichen Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen begeistert.
„Es war total beeindruckend, mit wieviel Motivation die Sternsinger morgens wieder zum Einkleiden erschienen sind, von Wind und Wetter haben sie sich nicht unterkriegen lassen. Das Besondere ist bei uns nach wie vor, dass unsere Sternsinger jedes Haus besuchen und auch viele eher Kirchenfremde sich sehr darüber freuen. Obwohl der ganz große Teil der Bevölkerung sehr positiv auf den Sternsingerbesuch reagiert, erleben unsere Kinder und Jugendliche doch auch Situationen, in denen die Türe vor der Nase zuknallt wird oder sie sich unqualifizierte Bemerkungen anhören müssen. Aus diesen Gründen ist es auch umso wichtiger, dass die Sternsingergruppen von erwachsenen Begleitpersonen unterstützt werden“.

Die Kirchengemeinde St.Franziskus möchte sich auf ganz herzlich bei allen Helfern und Helferinnen rund um die Sternsingeraktion bedanken. „ Leider sind wir am Tannenplatz nicht so eine große Sternsingergemeinde und müssen jedes Jahr aufs Neue aufpassen, dass wir unsere Kinder und Jugendliche in den 5 Tagen nicht verheizen. Wir achten da genau darauf und sind unglaublich stolz auf unsere Sternsinger, die wieder deutlich gezeigt haben, dass über Solidarität mit anderen Kindern auf der Welt nicht nur gesprochen wird, sondern dass sie mit ihrem Engagement vielen Kinder direkt geholfen haben“ so Schlecht weiter.

Chris Schlecht

DSCF4048

DSCF4072 Kopie

DSCF4061

Rückblick: Sternsingeraktion 2016 – Wir machen uns stark für Kinder in Bolivien und Weltweit

Die Sternsinger unserer Seelsorgeeinheit erlebten mit der diesjährigen Aktion etwas ganz besonderes.

DSCN6208Die Diözesane Sternsingeraussendung mit dem Rottenburger Weihbischof Johannes Kreidler und unserem Pfarrer, Dekan Ulrich Kloos am 30.Dezember 2015 war ein gelungener Startschuss. Rund 400 kleine und große Sternsinger versammelten sich in St. Elisabeth in Ulm um dort das große Ereignis gebührend zu feiern. Mit einem Sternsingershuttlebus fuhren wir alle gemeinsam nach Ulm und nahmen dort an versch. Workshops und Themen rund um die diesjährige Aktion teil. Der krönende Abschluß war der Abschlußgottesdienst mit der offiziellen Entsendung durch Weihbischof Johannes Kreidler mit den Worten: ” Mit euren Liedern und Versen bringt ihr Freude in die Häuser. Das Engagement von euch Kindern für Frieden und Gerechtigkeit ist ein wunderbares Wirken.”

DSCN6317Es war ein großartiges Ereignis, dass wir miterleben und gemeinsam mit Sternsingern aus der ganzen Diözese feiern durften.

Und dann gings zurück in unsere Gemeinden. In den folgenden Tagen durften wir als Boten Gottes den Segen in die Häuser unserer Gemeinden bringen. Und das sah in jeder Gemeinde unserer Seelsorgeeinheit etwas anders aus. Wie, können sie aus den nun folgenden Berichten entnehmen.

Schattenriss Sternsingerkinder von links

Gemeinden Hl. Kreuz Gögglingen und St. Laurentius DonaustettenSternsinger für BolivienS1110007

DSC01045

DSC01019

Foto: Jürgen Feind / Text: Renate Babic

Segen bringen, Segen sein – Sternsinger vom Tannenplatz sammeln an 5 Tage über 8000 Euro für Kinder in Not

Sternsinger vom Tannenplatz

Stolz und glücklich waren die Sternsinger der Kirchengemeinde St.Franziskus am Abend des 6. Januars, und dazu hatten sie auch allen Grund. 5 (!) Tage am Stück waren insgesamt 25 kleine und große Könige in ihren prächtigen Gewändern mit ihren erwachsene Begleiter rund um den Tannenplatz unterwegs zu allen Menschen am Tannnenplatz, unabhängig von Religionszugehörigkeit oder Herkunftsland – was wohl in unsere Diözese fast einzigartig ist.

An unzählige Türen schrieben sie ihren Segensspruch „20*C+M+B+16“, Christus Mansionem Benedicat. Das Ergebnis ihres Engagements kann sich wahrlich sehen lassen: über 8000 Euro sammelten die 8-20jährigen, mit denen in Not leidende Kinder in aller Welt unterstützt werden. Passend zum aktuellen Leitwort stellten die engagierten Mädchen und Jungen damit klar: Sie bringen nicht nur den Segen zu den Menschen, sie sind zugleich selbst ein Segen für die Kinder dieser Welt.

„Die Sternsinger sind klasse. Sie alle sind wirklich ein Segen!“, war Chris Schlecht, zusammen mit Gisela Bantle und Regina Widyk für die Sternsingeraktion am Tannenplatz verantwortlich, vom Einsatz der zahlreichen Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen begeistert.
„Es war total beeindruckend, mit wieviel Motivation die Sternsinger morgens wieder zum Einkleiden erschienen sind, von Wind und Wetter haben sie sich nicht unterkriegen lassen. Das Besondere ist bei uns nach wie vor, dass unsere Sternsinger jedes Haus besuchen und auch viele eher Kirchenfremde sich sehr darüber freuen. Obwohl der ganz große Teil der Bevölkerung sehr positiv auf den Sternsingerbesuch reagiert, erleben unsere Kinder und Jugendliche doch auch Situationen, in denen die Türe vor der Nase zuknallt wird oder sie sich unqualifizierte Bemerkungen anhören müssen. Aus diesen Gründen ist es auch umso wichtiger, dass die Sternsingergruppen von erwachsenen Begleitpersonen unterstützt werden“.

Die Kirchengemeinde St.Franziskus möchte sich auf ganz herzlich bei allen Helfern und Helferinnen rund um die Sternsingeraktion bedanken. „ Leider sind wir am Tannenplatz nicht so eine große Sternsingergemeinde und müssen jedes Jahr aufs Neue aufpassen, dass wir unsere Kinder und Jugendliche in den 5 Tagen nicht verheizen. Wir achten da genau darauf und sind unglaublich stolz auf unsere Sternsinger, die wieder deutlich gezeigt haben, dass über Solidarität mit anderen Kindern auf der Welt nicht nur gesprochen wird, sondern dass sie mit ihrem Engagement vielen Kinder direkt geholfen haben“ so Schlecht weiter.

Sie kennen die Nöte und Sorgen von Kindern rund um den Globus und sorgen mit ihrem Engagement für die Linderung von Not in zahlreichen Projektorten. Sie sind eben ein Segen!

 Text und Foto: Christian Schlecht

Sternsinger St. Martin Wiblingen 03. & 06.Januar 2016

DSC00032Am 03. und 06.01.2016 machten sich dieses Jahr in Wiblingen über 30 Sternsinger in 7 Gruppen auf um den Segen zu den Häusern in unserer Gemeinde zu bringen und Spenden für MARMISAK zu sammeln.
Nachdem wir dieses Jahr gemeinsam mit allen Sternsingern der Diözese in St. Elisabeth ausgesendet worden sind haben wir es uns dennoch nicht nehmen lassen an unserem Festtag dem Drei Königs Tag zusammen mit der Gemeinde einen wunderschönen Gottesdienst in der Basilika zu feiern.
Im Namen unserer Sternsinger möchten wir uns bei allen Spendern recht herzlich
bedanken und freuen uns sehr über das tolle Ergebnis. Durch das große Engagement Aller an der Aktion Beteiligten konnte in diesem Jahr die stolze Summe von 5040,- € gesammelt werden. Danke, dass Sie die Kinder und Jugendlichen so freundlich aufgenommen und unterstützt haben.
Wir möchten uns recht herzlich bei Frau Höret für unsere tollen Gewänder der
Sternsinger bedanken, bei Gabi Sälzle für ihre Unterstützung bei den Liedproben, Florian Lutz für das leckere Mittagessen und natürlich bei Allen, die uns bei der Sternsingeraktion geholfen haben.
Unser größter Dank gilt natürlich unseren fleißigen Sternsingern die trotz Regen so tapfer mitgemacht haben!

 

3 KönigeIn diesem Jahr konnten wir weiteren Kindern in Ulm eine Freude machen. Sämtliche Sternsingergruppen haben einen Teil ihrer Süßigkeiten an die Flüchtlingsfamilien im Martinusheim und an die Ulmer Tafel gespendet.

Wir hoffen dass wir nächstes Jahr wieder so viele Sternsinger begeistern und motivieren können an der Sternsingeraktion teilzunehmen und freuen uns schon auf die Aktion im nächsten Jahr.

Für das Sternsingerteam St. Martin
Kristina Altstadt

20160106_114616

20160106_112043 (2)

image2

image1