Rückblick: Seniorennachmittag in Donaustetten am 27. März 2024

Seniorennachmittag in Donaustetten am 27. März 2024

Der Nachmittag begann wie gewohnt mit Kaffee und Kuchen.
Im Mittelpunkt stand ein Vortrag von Frau Ulrike Häufele mit dem Titel „Nachkriegszeiten – Als der Krieg vorbei war“. Sie schilderte die Ereignisse am Ende des Zweiten Weltkriegs in Ulm und Wiblingen, die Not der Bevölkerung, die Aufnahme Wohnungsloser in der Schlosskaserne in Wiblingen und die dortigen Lebensumstände und Wohnverhältnisse. Ergänzt wurde dieser Vortrag durch kurze Rückblicke zur Geschichte des Schulwesens und der militärischen Nutzung der Klosteranlage.
Das Publikum verfolgte mit großem Interesse den Ausführungen und manche konnten sogar eigene Erinnerungen aus dieser Zeit hinzufügen.
Ein gemeinsamer Imbiss rundete den Nachmittag ab.
Text und Bilder: Franz Zugmaier & Elisabeth Lieb

Schweige Meditation Montags und Dienstags um 19 Uhr im Meditationsraum in Donaustetten

Herzliche Einladung  zum Medationsangebot, immer Montags und Dienstags um 19 Uhr nach Donaustetten

Alles Wesentliche kommt aus der Stille!Das Meditationsangebot geht weiter.

In diesem Jahr findet der Meditationsabend ab sofort jeden Montag und Dienstag um 19 Uhr  (außer in den Ferien) im Meditationsraum unter der Kirche zur Heiligen Familie statt.

Es wird darum gebeten, bequeme Kleidung und Wollsocken mitzubringen. Die Teilnahme ist kostenlos. Es ist erwünscht, jeweils etwa 5 – 10 Minuten vor Beginn sich im Meditationsraum einzufinden.

Interessierte können mich bei Bedarf gerne anrufen und sich über alles Nötige informieren lassen: Wolfgang Schneller, Bertholdstr. 38/3 in Gögglingen (Telefon 07305-956 44 53 oder 01577 66 46 865).

 

Wolfgang Schneller

Rückblick: Weltgebetstag am 1. März 2024

Ein “Band des Friedens” als Hoffnungszeichen 

“…durch das Band des Friedens” –  so war der Gottesdienst zum Weltgebetstag 2024 aus Palästina überschrieben.

 

Mit dem Lied „Yarabba ssalami“ „Du Gott es Friedens“ begann der ökumenische Gottesdienst der Gemeinden St. Franziskus und Zachäus im Saal von Zachäus.

   
Es folgte ein berührender, ergreifender Gottesdienst, der in eindrücklicher Weise die Anliegen der palästinensischen Frauen zum Thema „…durch das Band des Friedens“ wiedergab.Die drei vorgetragenen ergreifenden Texte und Schicksale im Dialog zwischen zwei Frauen wurden von Liedern, die zum Mitsingen – unter musizierender Begleitung von Frau Welte und ihren Kindern – unterbrochen.

   

 

Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein im Saal der Franziskusgemeinde wurden die Besucher mit verschiedenem Fingerfood verköstigt.

Herzlichen Dank an alle, die diesen Tag vorbereitet, mitgestaltet und mitgeholfen haben.

Eleonore Fröhlich
Rückblick: Weltgebetstag am 1. März 2024

Rückblick: Weltgebetstag der Frauen am 01. März 2024

Der ökumenische Gottesdienst der Gemeinden St. Martin und Versöhnungsgemeinde zum Weltgebetstag

war in diesem Jahr aufgrund der aktuellen Lage im Nah-Ost Konflikt besonders berührend.

Im Anschluss daran gab es orientalisches Essen und gemütliches Beisammen sein.

Die eingenommene Spende für Frauen- und Friedensprojekte beträgt 350,00 €.

Rückblick: „Das Kamel tanzt Cha Cha Cha“ Zwei Kinderchöre umrahmten mit Gesang die Gottesdienste in Wiblingen und Jungingen

„Das Kamel tanzt Cha Cha Cha“
Zwei Kinderchöre umrahmten mit Gesang die Gottesdienste in Wiblingen und Jungingen

24 sangesfreudige Kinder im Grundschulalter und etwas darüber haben sich am Samstagnachmittag, dem 3. Februar 2024, unter der Leitung der Organistinnen und Chorleiterinnen Marion Kaßberger (Wiblingen) und Petra Elze (Jungingen) sowie Silke Göltenbodt (Wiblingen) auf ihre Mitwirkung an zwei Gottesdiensten vorbereitet. Die Singschar Wiblingen hatte die JungSpatzen von Jungingen nach St. Franziskus eingeladen, um gemeinsam drei Kirchenlieder und das Faschingslied vom tanzenden Kamel zu erarbeiten.
Beide Chöre sind an anspruchsvolle Texte und Melodien gewöhnt, die sie erstaunlich schnell im Kopf haben. Auswendig singen, dazu klatschen, stampfen, tanzen oder winken – kein Problem für die jungen Sängerinnen und Sänger.

Zur Abwechslung gab es in den Pausen Spiele, Spaß am Tischfußball und auf dem Marktplatz eine Runde mit dem Schwungtuch.

 

Stimmgewaltig haben sie dann am Samstag den Abendgottesdienst in St. Franziskus und den Sonntags-Gottesdienst in St. Josef in Jungingen musikalisch umrahmt und wurden mit langem Applaus und am Sonntag mit Spätzles-Essen belohnt.

 

Ein Kinder-Chor braucht immer Nachwuchs „Wir sind offen für alle Kinder, die gern singen“, werben Marion Kaßberger und Silke Göltenbodt für die Singschar. Die Kinder im Grundschulalter bis zu 14 Jahren werden behutsam und in kleinen Portionen an die Musikstücke herangeführt und von Klavier oder Orgel unterstützt. Allerdings werden immer wieder neue Kinder im Chor gebraucht, denn ein Kinderchor ist wie ein Sieb: Kinder verlassen nach einiger Zeit den Chor, weil sie in den Stimmbruch gekommen sind, weil die schulischen Ansprüche Vorfahrt haben oder weil sie in einen Jugend- oder Erwachsenen-Chor wechseln.
„Dabei zu sein, wenn gesungen wird, ist ganz einfach: Unverbindlich in die Probe kommen, zuhören, mitmachen, Spaß haben und Freunde finden. Ein Chor hat viel zu bieten!“

FSK 18: Anmeldung zum Segeltörn am Bodensee (20.-22.9.2024) ab jetzt möglich!

FSK 18: Segeltörn am Bodensee (20.-22. September 2024)

Segeltörn am Bodensee

Vom 20.-22. September bietet die Projektgruppe FSK18 on Tour eine spirituelle Kreuzfahrt mit Tiefgang an. Um 15 Uhr treffen wir uns am Hafen in Überlingen. Gemeinsam mit dir und insgesamt 25 jungen Erwachsenen wollen wir über den Bodensee kreuzen, Gottes Schöpfung genießen, gemeinsam Kochen und am Lagerfeuer in die Sterne schauen. Die zwei Holz-Boote des Sozialpädagogischen Segelvereins sind vergleichbar mit den Fischerbooten, mit denen Petrus und Jesus unterwegs waren.

Das Angebot richtet sich an junge Erwachsene – 25 % der Teilnehmer dürfen älter sein.

Hier geht’s zur Anmeldung!