Busfahrt zur Renninger Krippe am 22. Januar 2018

Nach der Hinfahrt wurden wir als Erstes mit Kaffee und Kuchen bewirtet.

Danach stellte uns Pfarrer Franz Pitzal auf interessante und amüsante Weise die Krippendarstellungen in der Martinus-Kirche in Malmsheim vor, die er zum 38. Mal mit einem Team in drei Wochen aufbaute. Viele hundert Figuren wurden als Grundstein von einer Frau gemacht, die aus Israel stammte.

In jedem Jahr wird mit der Krippe ein aktuelles Thema aufgegriffen, dieses Jahr:

es soll zum Nachdenken und Handeln anregen. Im Mittelpunkt steht deshalb die Uhr in verschiedenen Varianten.

Am Eingang zur Kirche wird auf die vier Jahreszeiten eingegangen.

Hinter der Krippe erhebt sich eine Uhr, die uns die Tageszeit angibt. Sie ist hineingestellt in die Welt des Orients. Umgeben ist sie mit den „Lebenszeiten des Menschen: Kindheit, Jugend, Zeit des Erwachsenseins und des Alters.

Die beiden Seiten der Kirche sind unterteilt in Zeit der Hektik und Zeit der Ruhe

Viele unserer Gäste sahen die Renninger Krippe zum ersten Mal und waren überrascht, erstaunt und fasziniert, was man so alles in einer Krippe darstellen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eleonore Fröhlich

Fotos Wolfgang Stock, Eleonore und Alfons Fröhlich

Aktion Dreikönigssingen 2018

Und Sie folgten einem Stern  Bildergebnis für Stern von Bethlehem

205 Sternsinger aus der ganzen Seelsorgeeinheit machten sich in diesem Jahr auf den Weg um den Segen des Menschgewordenen Gotteskindes in die Häuser und Wohnungen ihrer Gemeinden zu bringen. Bildergebnis für SternBildergebnis für Stern

 

Bildergebnis für Sternsinger

Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus, schrieben sie unzähligen Male an die Türen bei Ihnen liebe Gemeindemitglieder.

 

Gesammelt haben die Sternsinger aller Gemeinden für weit über 2000 Projekte Weltweit, die das Kindermissionswerk mit Sitz in Aachen betreut. In diesem Jahr geht es vor allem um Ausbeuterische Kinderarbeit in Indien aber auch allen anderen betroffenen Regionen unserer Erde. Kindern  in Not die nötige Hilfe zukommen zu lassen die unter schwierigsten Bedingungen Leben und leider oft auch Arbeiten müssen. Kind sein ist in vielen Ländern der Erde leider meist kein Kinderspiel. Mit unserer Unterstützung wird den Kindern vor Ort zuverlässig und Nachhaltig ein besserer Start in eine bessere Zukunft in Achtung und Würde ihrer Rechte gesichert. Denn Kinderrechte sind Menschenrechte. Dank Ihrer Unterstützung und den vielen Sternsingerteams haben wir die beachtliche Summe in Höhe von  25.291,55Euro an das Kindermissionswerk überweisen können. Vielen herzlichen Dank für die freundliche Aufnahme unserer Sternsinger und ihre Hife für die Notleidenden Kinder dieser Erde.

„Wir Sternsinger sind die Füße Gottes, die sich auf den Weg machen um gegen Ungerechtigkeiten auf der Welt anzugehen. Wir sind die Hände Gottes, die tatkräftig mit anpacken um zu helfen. Wir sind das Herz Gottes, das uns befähigt Liebe weiterzugeben an unsere Mitmenschen auf der ganzen Welt.“

Verfolgen Sie nun die einzelnen Berichte und Bilder unserer Sternsingerteams in den jeweiligen Gemeinden. Viel Spaß dabei. Bildergebnis für Stern

 

 

 

 

 

Ein sehr schönes Highlight war für uns, dass eine kleine Abordnung von Sternsingern  schon bei den beiden großen Sternsingeraktionen des Kindermissionswerkes dabei sein durfte. Am 23. September bei der Filmpremiere mit Willi in Hamburg zum offiziellen Sternsingerauftakt und bei der Diözesanen Sternsingeraussendung mit Bischof Gebhard Fürst am 30.Dezember in Bad Buchau.

Sternsinger aus Hl. Kreuz Gögglingen und St. Laurentius Donaustetten

 

12. Benefizkonzert “Kinder musizieren für Kinder in Not”

Kinder musizieren für Kinder in Not  –  Zum 12. Mal in Folge!

Am 3. Adventssonntag, den 17.Dezember 2017

veranstaltete das KHK – Team Gögglingen sein 12. Kinderbenefizkonzert „Kinder musizieren für Kinder in Not. Der Gemeindesaal in Donaustetten platzte aus allen Nähten. Zuhörer aus Nah und Fern kamen angereist um das mit viel Liebe gestaltete Programm zu erleben. Kinder aus den beiden Gemeinden Gögglingen und Donaustetten hatten schon Wochen zuvor Singstücke und Instrumentalstücke einstudiert, mit denen sie den Nachmittag bereichern wollten. Und was soll ich sagen, es war megatoll. Leider mussten viele angereiste Besucher wieder nach Hause fahren weil sie im Gemeindesaal keinen Platz mehr fanden. Selbst auf den Stufen des Treppenhauses stehend lauschten einige den Klängen der Kinder.

Vor der Bühne saßen die kleineren Gäste auf dem Boden um möglichst nahe am Geschehen zu sein. Der Saal war wunderschön und weihnachtlich geschmückt, Engelchen huschten durch die Gegend und die Show konnte pünktlich beginnen.

Über 40 aktive Kinder

Der Kinderakkordeonclub aus Gögglingen unter der Leitung von Stanimir Uzunov begeisterte die Zuhörer ebenso wie die Gitarren und Flötengruppe von Niklas Kelsch. Nach der offiziellen Begrüßung durch Pater Laurent und Renate Babic eröffnete Simon Kaifel mit seinem Jungen Chor den Nachmittag musikalisch. Es folgten Klavierstücke, Gesangseinlagen und der Kükentanz der Kinderballettgruppe der Tanzschule Eclat unter der Führung von Marina Bernt.

 

Projektvorstellung

Renate Babic moderierte in bewährter Weise durch den Nachmittag und alle folgten den Schilderungen über den Stand des Tanzaniaprojektes in Lekrumuni. Der Kindergarten Rossana wird Mitte Januar seine Tore für die ersten 100 Kinder öffnen und mit Feuereifer ist das KHK Team dabei die benötigte Grundfinanzierung für die Schulkleidung, die Schulspeisung und die Lehrmittel zusammen zu bekommen. Die Weihnachtstombola mit 400 großartigen Gewinnen wurde in der Pause ebenso angenommen wie Punsch, Kaffee und Kuchen. Eine weitere Schutzengelkette konnte an die glückliche Gewinnerin übergeben werden.

Großartiger Gesamterlös

Dank vieler großzügiger Spenden und des großartigen Erlöses des Nachmittages konnten wir die stolze Summe von 4284,27 Euro am Ende des Tages verzeichnen. An dieser Stelle bedanken wir uns recht herzlich bei allen großen und kleinen Akteuren, allen Spendern, Jürgen Feind fürs Filmen, sowie allen Helfern und Gästen die diesen Nachmittag zu einem unvergleichlichen Ereignis werden ließen.

Vergelt’s Gott! Asante sana! Herzlichen Dank!

Vielen Dank auch an die Firma Rewe/ Frau Ehlert für den gespendeten Kinderpunsch, an die Gärtnerei Stöferle für den schönen Adventskranz, an den Gartenmerkt Dehner für den schönen Tannenbaum, an alle Helfer und Sponsoren, Praxis Dr. Tosch, Alex von der Pizzeria Romantica sowie allen Sponsoren aus Nah und Fern die unsere große Weihnachtstombola bestückt hatten.

Wir wünschen Ihnen von Herzen ein gesegnetes, neues Jahr 2018 und freuen uns schon auf unser 13. Benefizkonzert am 16.12.2018 im Christophorushaus in Gögglingen.

Ihr KHK Team Gögglingen:  Renate Babic, Sandra Meyer, Sonja Warnke, Doris Ströbele und Pater Laurent

 

Firmbegegnungstag vom 17. – 19. November in Aulendorf

Spiritueller Firmbegegnungstag in Aulendorf

Alle Firmlinge der Seelsorgeeinheit die 2018 gefirmt werden machten sich zu einem spirituellen Wochenende in die Dobelmühle nach Aulendorf auf den Weg.

Klettern im Hochseilgarten stand ebenso auf dem Programm wie Glaubenserfahrungen und Gottesdienst. Gemeinschaft  stärken, sich auf den anderen verlassen, andere motivieren weiterzumachen wenn sie an ihre Kräfte kommen,…

Das waren Erfahrungen der ganz besonderen Art. Bei diesen eisigen Temperaturen war es auch alles andere als leicht sich im Hochseilgarten zu bewegen. Aber Gemeinschaft trägt, das hat man ganz deutlich gespürt.

Bei der Nachtwanderung am ersten Abend musste jeder versuchen sein kleines Licht so lange wie möglich zu bewahren um nicht im Dunkeln weitertappen zu müssen. Da spürte bald jeder, es kommt hier nicht auf die coole Masche  sondern viel mehr auf Taktik, Gespür und eigenes Abschätzen an.

Versorgt wurden wir von einem sagenhaften Küchenteam (Annika, Sina, Fabian und Martin).

Die Firmkatecheten um Jugendseelsorger Christoph Esser und Pater Laurent,  haben ihre Schützlinge an diesen Tagen begleitet und erste Erfahrungen in ihrer Gruppe gesammelt.

Der Gottesdienst am Samstagabend fand am Jakobsbrunnen statt, an dem Jesus (Pater Laurent), eine Frau (Renate Babic) um frisches Wasser bat. ….

Dieses Anspiel fand anstelle des Evangeliums seinen Platz. Eine wichtige zentrale Rolle spielte die Rose von Jericho, die Christoph Esser zum Leben erweckte. Eine Creativgruppe hatte zuvor Schutzengelsteine mit Segenswidmung gestaltet, die sich die Jugendlichen beim Friedensgruß gegenseitig überreichten.

Der Sonntag bestand darin Abschied zu nehmen. Alle tümmelten sich noch ausgiebig in der Schwaben Therme bevor es Richtung Heimat ging, denn der Alltag stand ja bereits vor der Türe und am Montag war wieder Schule. Es war ein Megatolles Wochenende und an alle ergeht ein super Dankeschön. Ihr seid ne super Truppe.  🙂

Renate Babic