Willkommen!

in diesem Jahr geht mir das Weihnachtsfest besonders nah, durfte ich doch 11 Tage der Adventszeit im Heiligen Land, in Israel und Jordanien verbringen. Wir haben einen adventlichen Gottesdienst mitten in der Wüste gefeiert im Wadi Rum, da sprechen die Bilder Johannes des Täufers nochmal ganz neu. Und wir haben unseren Abschlussgottesdienst in einer Felsengrotte mitten auf den Hirtenfeldern von Bethlehem gefeiert. Das war ein guter Abschluss in der Ruhe und Geborgenheit der Höhle, wo sich bei allen von uns eine große Dankbarkeit einstellte. Ganz im Gegensatz zum Rummel, zum Gedrücktwerden und Geschiebe am berühmten Stern von Bethlehem in der Geburtskirche.

Willkommen!

Erfolgreiches 13. Benefizkonzert “Kinder musizieren für Kinder in Lekirumuni/Tanzania”

13 Jahre Kinder musizieren für Kinder in Not

Zum 13. Mal in Folge fand am 3. Adventssonntag, dem 16.Dezember das Benefizkonzert „Kinder musizieren für Kinder in Not“ statt.

In einem voll besetzten und mit viel Liebe zum Detail geschmückten Christophorushaus in Gögglingen, konnten sich die Zuhörer auf Weihnachten einstimmen lassen.  Zahlreiche Kinder und Jugendliche aus unseren Gemeinden eroberten mit ihrem Können und ihrer Liebe zur Musik die Herzen aller. Instrumentale Solisten, der Junge Chor aus  Donaustetten unter der Leitung von Simon Kaifel, die Kinder Akkordeongruppe  Rock Kids unter der Leitung von Stanimir Uzunov, die Flöten und Gitarrengruppe unter der Leitung von Niclas Kelsch und zwei Kinderballetts der Tanzschule Eclat aus Erbach unter der Leitung von Marina Bernt, begeisterten die etwa 120 Gäste aus nah und fern. In der Pause wurde Punsch ausgeschenkt, Gebäck und eine große Weihnachtstombola angeboten.

In einem 10 Minuten Film aus dem Leben der Massai wurde gezeigt, wie sich das Leben der Massai seit unserem ersten Besuch dort zum besseren gewandt hat. Der gesamte Erlös der Veranstaltung incl. Spenden in Höhe von 4886 Euro ist für das Projekt : „Eine Schule für die Massai“ in Lekirumuni/Tanzania bestimmt. Denn dort entsteht gerade eine Grundschule für die Ärmsten der Armen in Afrika. Gemeinsam mit dem Italienischen Partner Amici per la Tanzania setzt sich das Kinder Helfen Kinder Team dafür ein, dass 104 Kinder in Lekirumuni seit Januar 2018 den Kindergarten Rossana besuchen können. Seit Oktober 2018 helfen die Erlöse der Aktionen der beiden Teams für den Folgebau einer Grundschule mitten im Massaigebiet. Das KHK Team der Gemeinde Hl. Kreuz Gögglingen setzt sich seit 13  Jahren für Kinder in Not überall auf der Welt ein, explizit seit 4 Jahren für Kinder in Tanzania.

Massai, das einstige Wandervolk- ein Volk mitten im Umbruch – wir helfen ihnen dabei einen Ort der Geborgenheit und Heimat zu schaffen. Wir setzen uns unermüdlich dafür ein, dass für diese Kinder eine bessere Zukunft möglich wird. Zweimal waren wir bereits vor Ort, in Lekirumuni, und tragen auch weiterhin Sorge für dieses großartige Projekt.

Lekirumuni, ein Ort mitten in der Massaisteppe. Er liegt im Nördlichen Teil von Tanzania, in der Region Kilimandjaro, zwischen dem Kilimanjaro Bergmassiv und dem Mount Meru. Die Bevölkerung besteht aus mehr als 4500 Waarusha und Chagga. Die Sprache überwiegend Massai. Die Kinder lernen im Kindergarten alles, was sie für ein selbsbestimmtes Leben brauchen, damit sie einer besseren Zukunft entgegenblicken können. Englisch, die Landessprache Suaheli und vieles mehr. Hier werden die Kinder liebevoll betreut und für den weiteren Schulbesuch vorbereitet, der ab Januar 2019 in Lekirumuni stattfinden wird. Für dieses Ziel, die Entstehung einer Grundschule ist der Erlös des 13. Benefizkonzertes bestimmt. Aber das ist erst der Anfang. Denn in den Folgejahren werden wir uns dafür einsetzen, dass die Kinder dort weiterhin durch erfahrene Lehrerinnen begleitet und unterrichtet werden, damit sie die bestmöglichste Grundvoraussetzung dafür erhalten. Und,…

…wir sind auf einem guten Weg. Education is the key!

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, Sponsoren und Gäste, die uns dabei unterstützen das dieser Traum wahr wird.

KHK Team Hl. Kreuz Gögglingen : Renate Babic, Doris Ströbele, Sandra Meyer, Kathrin Wilhelm, Melanie Schrein, Natalie und Marcel Andrä, Lea Prepelica und Pater Laurent Mtaroni

Dankeschön – Asante sana – Vergelt’s Gott

Wir sagen ganz herzlich Danke an alle Spender, Sponsoren, Unterstützer und vor allem die Kinder, Jugendlichen und das Team von KHK

  • Für ein erfolgreiches Jahr voller Aktionen und Projekte
  • Für Ihre Bereitschaft unsere insgesamt 111 Patenkinder zu fördern und ihnen ein besseres, Menschenwürdigeres Dasein zu ermöglichen
  • Für Ihre Besuche bei unseren Veranstaltungen
  • Für die wunderschönen, Afrikanischen Momente und Highlights im vergangenen Jahr 2018
  • Für Ihr Vertrauen das Sie uns und unserer Arbeit entgegengebracht haben
  • Dafür, dass sich so viele in unserer Seelsorgeeinheit einbringen und das KHK Team vervollständigen (Doris Ströbele, Sandra Meyer, Kathrin Wilhelm, Melanie Schrein, Natalie und Marcel Andrä, Lea Prepelica)

 

Pilgerreise beiderseits des Jordan – 11 Tage unterwegs in Israel und Jordanien

Pilgerreise beiderseits des Jordan – 11 Tage unterwegs in Israel u. Jordanien von Montag 03. bis Donnerstag 13. Dezember 2018

Tag 11: Donnerstag 13. Dezember 2018

Heute Besuch der großen Synagoge in Jerusalem und des Israel Museums mit dem Schrein des Buches

Tag 10: Mittwoch 12. Dezember 2018

Jerusalem- Tempelberg mit Felsendom, Klagemauer und adventlich geschmückter Kirche in der Dirmitio auf dem Zionsberg

Am Nachmittag Besuch der Geburtskirche und der Hirtenfelder in Bethlehem mit einem schönen Abschlussgottesdinst in einer Felsgrotte

Tag 9: Dienstag 11.Dezember 2018

Heute Beginn mit der Erkundung Jerusalems. Messe am Ölberg, dann auf den Leidensweg Jesu – beginnend in Getsemani, via Dolorosa, Grabeskirche.

Am Nachmittag dann Besuch der Holocaust Gedenkstätte Yad Vaschem

Abendliche Lichterfahrt durch Jerusalem

Tag 8: Montag 10.Dezember 2018

Baden im Toten Meer. Anschließend Fahrt zur Taufstelle Jesu. Berg der Versuchung und die Älteste Stadt der Welt Jet. Bild 3 und 4 -Jericho. Am Abend dann der erste Blick auf Jerusalem.

Tag 7: Sonntag 9.Dezember 2018

Laurence von Arabien- beeindruckende Jeepsafari und Gottesdienst in der Wüste

Bunte Felsen, tiefe Schluchten , beeindruckende Felsengräber der Nabataer – Felsenstadt Petra – beeindruckende Jeepsafari

 

Vmbunt

 

Tag 6: Samstag, 8.Dezember 2018

Madaba – antike Weltkarte

Tag 5: Freitag, 7.Dezember 2018

Amman , die Hauptstadt Jordaniens

Bild 2 und 3:  Moschee und Kirche liegen direkt nebeneinander

Bild 4: Mose Berg- Blick ins Verheissene Land und herrliche Mosaiken

Tag 4: Donnerstag, 6.Dezember 2018

Willkommen in Jordanien -bei Regen in Jerash-gigantischer Eindruck einer römischen Stadt

Tag 3: Mittwoch, 5.Dezember 2018

Impressionen vom See Genezareth

Tag 2: Dienstag, 4. Dezember 2018

Bild1:Tel Aviv – eine junge, pulsierende Stadt mit Bauhaus Architektur ; Bild2:Amos erklärt die Gründung von Tel Aviv am 12.4.1909; Bild3:Caesarea- Inschrift Pontius Pilatus; Bild4:Blick auf die Bahai Gärten in Haifa vom Berg Karmel; Bilder5/6: Adventliches Nazareth

 

Tag 1 : Montag, 3. Dezember 2018 – Ankunft in Tel Aviv

 

Skyline von Tel Aviv

 

Leitung:
Dekan Ulrich Kloos u. Pfr. Jochen Boos

 

Aulendorf Firmvorbereitung – September 2018

Abend des Eine-Welt-Ausschuss (EWA), von St. Martin und St. Franziskus

Der Eine-Welt-Ausschuss (EWA), von St. Martin und St. Franziskus lud die Mitarbeiter der Altpapier- und Kleidersammlung zu einem Abend mit kleinem Imbiss ein.

Christoph Raiber stellte die Arbeit der einzelnen Missionare vor.

Schwester Gundula Häufele in Sambia, Afrika:
betreut St. Antony Kinderdorf und ist zuständig für von Erwachsen verlassenen Kindern, für kranke, behinderte, und geistig behinderte Kinder und für Kinder von geistig behinderten Müttern. 50€ würden ein ganzes Jahr lang für Unterrichtsmaterial und Essen ausreichen.

Pfarrer Günther Freybler Buenos Aires, Argentinien:
Er konnte, trotz seines Unfalls im letzten Jahr im elterlichen Haus und mehrmonatigem Ausfall Schülern in den Armen-Siedlungen (Villas Miserios) beim Kauf der Schüler-Utensilien einschließlich Schuhe/Schulkleidung/Schulranzen usw. helfen. Die Kosten betragen jährlich ebenfalls 50€ pro Schüler, es überfordere aber die Einkommen vieler Familien.
Einen Kühlschrank für die Tagesstätte der Behinderten kaufte Pfarrer Freybler, da der alte Kühlschrank nach zehn Jahren kaputtging.

Schwester Regina Häufele Bogota, Kolumbien:
Ein sehr wichtiger Schritt ist die Ausbildung / Fortbildung ihrer Mitarbeiter. Sie arbeiten mit Kleinkindern, Schulkindern, Jugendlichen, Frauen, Senioren und Kranken. Die Verantwortung für die verschiedenen Bereiche liegt bei den Mitarbeitern, den sogenannten Koordinatoren. Alle Abteilungen werden von voll ausgebildeten Mitarbeiterinnen geleitet. lm Moment werden 112 Personen beschäftigt.

Pater Richard Dzierzenga, Togo Afrika:
Neben den regelmäßigen Besuchen der Häftlinge im Gefängnis, begleitet er jahrelang Kinder und Jugendliche, die mit Schwierigkeiten zu kämpfen haben, ihre existenzielle Probleme zu lösen und unterstützt Jugendliche, dass sie eine Ausbildung machen können.

Keren, Eritrea, Afrika Mussie Merkke und Matthias Aubele stellen mit einer Power-Point-Präsentation das erfolgreich Projekt Holz- und Metallworkshop von Keren vor. 2017 waren Mussie Merkke und seine beiden freiwilligen Helfer Matthias Aubele (Schreiner) und Thomas Zeitler (Elektroingenieur) in Keren dabei. Diese richteten eine tolle Werkstatt ein, in der inzwischen vier Personen arbeiten und hauptsächlich Möbel für Schulen, Kindergärten und die Kirche herstellen.

Altkleider-, Papiersammlung: Nach mehr als 24 Jahren beendet Christoph Raiber seine federführende Organisation bei der Altpapier-und Kleidersammlung. Er gibt die Organisation an Klaus Burkart von St. Franziskus ab. Für St. Martin ist Herbert Schneid zuständig.

Pastoralreferent Herbert Bendel bedankt sich ganz herzlich bei Christoph Raiber für seinen langjährigen Einsatz und ebenfalls für das Bereitstellen seines Sammelfahrzeugs.

Ebenfalls bedankt er sich bei Klaus Burkart für seine Bereitschaft und wünscht ihm und allen Helfern viel Erfolg bei den künftigen Sammlungen.

Es war ein interessanter, harmonischer Abend mit vielen Teilnehmern jeden Alters, was super war.


Danke an alle Helfer, die den Saal hübsch herrichteten und für die Bewirtung sorgten.

Text und Fotos: Eleonore Föhlich